Motivationsschreiben in Österreich – Inhalt & Vorlagen, Vorteile

Wann benötige ich ein Motivationsschreiben und wie sieht ein gelungenes Motivationsschreiben aus? Informieren Sie sich jetzt im Ratgeber zum Inhalt und aktuellen Beispielen sowie den Vorteilen sowie zu häufigen Fehlern die es zu vermeiden gilt.

Nach erfolgreich beendetem Studium oder der abgeschlossenen Ausbildung beginnt die Suche nach einem passenden Job. Um zu einem persönlichen Gespräch eingeladen zu werden, muss der Bewerber in der Regel einen Bewerbungsprozess durchlaufen. Bei der Arbeits- beziehungsweise Jobsuche kann hinsichtlich der Bewerbung um eine verfügbare Stelle einiges falsch gemacht werden.

Wichtiger Teil eines jeden Bewerbungsschreiben ist das Motivationsschreiben, welches von immer mehr Arbeitgebern verlangt wird.

Im nachfolgenden Ratgeber Text werden dem Leser praktische Tipps und Tricks für die Erstellung eines ansprechenden Motivationsschreibens angeboten, mit dem Ziel diesen für das Thema zu sensibilisieren und dafür zu sorgen dass er oder sie optimal in den Bewerbungsprozess einsteigen kann.

Wichtig: Unterlagen wie Lebenslauf und Motivationsschreiben gut vorbereiten

Das Motivationsschreiben – Allgemeine Informationen

Für die Beantragung eines Stipendiums zum Beispiel wird stets ein Motivationsschreiben verlangt. Aber auch im angehenden Berufsleben ist das Motivationsschreiben heutzutage nicht mehr aus den Bewerbungsprozessen wegzudenken.

Die erste Kontaktaufnahme mit der Firma ist stets das Bewerbungsschreiben. Ein bedeutender Teil desselben ist das Schreiben, welches die Motivation des jeweiligen Bewerbers ausdrückt.

Mit anderen Worten geht es im Motivationsschreiben darum, die persönlichen Gründe für die Bewerbung bei dem Unternehmen X verständlich darzulegen.

Das große Ziel ist, sich mit Hilfe des Motivationsschreibens von anderen Bewerbern abzuheben und sich für das Unternehmen interessant zu machen.

Wichtig ist neben dem Inhalt dieses Schreibens auch dessen Aufbau. Dieser weicht je nach Art der Bewerbung ab. Handelt es sich beispielsweise um eine Blindbewerbung, so ist das Motivationsschreiben weniger wichtig, da hier vor allem durch persönliche Fähigkeiten und Qualitäten überzeugt werden sollte.

Initiativbewerbung – Worauf sollte man achten?

Bei einer Initiativbewerbung jedoch spielt das Motivationsschreiben eine entscheidende Rolle und kann unabhängig von der individuellen Qualifikation für die Besetzung der gewünschten Stelle im Unternehmen führen.

Das liegt vor allem daran, dass die Verantwortlichen in den Personalabteilungen darauf achten, dass die sich bewerbende Person auch wirklich zur Kultur des Unternehmens passt.

Die Aufschlüsse darüber können bereits vor einem persönlichen Gespräch unter Hinzuziehung des Motivationsschreibens erhalten werden. Im nachfolgenden Abschnitt wird dem Leser der Aufbau eines guten Motivationsschreibens erläutert.

Dritte Seite Bewerbung – Aufbau & Vorteile

Das Motivationsschreiben wird auch als die dritte Seite bezeichnet. Hierbei wird sich auf die dritte Seite innerhalb der Unterlagen für die Bewerbung bezogen. Der Aufbau des Schreibens sollte strukturiert sein, allerdings sind die Anforderung an die Form desselben nicht so streng wie beim eigentlichen Bewerbungsschreiben oder auch beim Lebenslauf.

Das hat den Vorteil, dass der Bewerber auch persönliche Informationen, die ihn seines Erachtens nach für die Besetzung der freien Stelle im Unternehmen auszeichnen, nennen kann. So ist es möglich im Rahmen des Motivationsschreibens genau auf das Interesse an eben diesem Arbeitgeber einzugehen.

Hierbei können auch zukünftige Ziele genannt werden, die den verantwortlichen Personalern der Firma zeigen, das es sich hier um einen wirklich ambitionierten Bewerber handelt, der für das Unternehmen unter Umständen eine echte Bereicherung sein könnten. Auch persönliche Qualifikationen finden hier Platz.

Wie auch das Anschreiben, wird das Motivationsschreiben in Einleitung, Hauptteil und Schluss unterteilt. Wichtiger als die Struktur ist allerdings die sinnvolle Gliederung, denn am Ende des Schreibens muss dem Leser klar sein, wieso gerade dieser Bewerber die richtige Wahl für die freie Stelle ist.

In der Einleitung kann beispielsweise darauf eingegangen werden, wie es dazu kam, dass gerade dieses Berufsfeld ein besonderes Interesse geweckt hat.

Der Hauptteil sollte dann anschließend näher auf die Motivation eingehen und im Schluss folgt die erneute Zusammenfassung des wichtigsten Punkts. Am Ende der dritten Seite sollte der Bewerber das aktuelle Datum sowie den Ort nennen und unterschreiben. Im nächsten Absatz werden die Vorteile eines gut strukturierten Motivationsschreiben erklärend aufgeführt.

Die Vorteile eines Motivationsschreibens

Neben den Gründen, die das Bewerbungsschreiben an sich für eine Einstellung beziehungsweise Besetzung der freien Stelle, bereits anführt, hilft das Motivationsschreiben den Personalern dabei, den Bewerber besser kennen zulernen.

Aus diesem Grund ist es von enormer Wichtigkeit, dass innerhalb des Motivationsschreibens Eigeninitiative signalisiert wird. Um erfolgreich zu sein, sollte sich von den Mitbewerbern, sprich der Konkurrenz, abgehoben werden.

Spezielle Fähigkeiten und besonders starkes Interesse an der Tätigkeit und/oder dem Unternehmen sollten zum Ausdruck gebracht werden, dies vor allem unter direktem Bezug auf die Firma.

Auch bietet ein Motivationsschreiben die Möglichkeit, schwierige Stellen oder gar Lücken im Lebenslauf zu erklären und sich so eventuell wieder in die engere Auswahl zu schaffen und im besten Fall die Stelle zu bekommen. Bevor nun im nachfolgenden Abschnitt einige Beispiel-Motivationsschreiben folgen, sodass der Leser eine genauere Idee vom Thema erhält, soll hier noch festgehalten werden, dass es nicht für je Stelle sinnvoll ist, ein Motivationsschreiben der Bewerbung als dritte Seite anzuhängen.

Die häufigsten Fehler und Tipps

Wichtig ist, dass im Rahmen des Motivationsschreibens nicht maßlos übertrieben und schon gar nicht gelogen wird. Fällt der Schwindel auf, so wird das sehr unangenehm und führt selbstverständlich zum Ausschluss am weiteren Bewerbungsprozess.

Um schnellstmöglich die volle Aufmerksamkeit des für die Bearbeitung des Motivationsschreibens zuständigen Mitarbeiters der Personalabteilung zu erlangen, kann auch mit einem Zitat direkt am Anfang des Schreibens begonnen werden. Gut gewählte, passende Zitate wecken das Interesse am gründlichen weiterlesen des Motivationsschreibens und erhöht somit die Chance in die engere Auswahl zu gelangen.

Es versteht sich von selbst, dass im Rahmen des Motivationsschreibens auf keinen Fall nach einer Anstellung gebettelt werden sollte. Auch die Wiederholung von Information, die bereits zu genüge dem Lebenslauf entnommen werden können, zeugen von Ideenlosigkeit und sprechen somit eher gegen als für den Bewerber.

Selbstverständlich sollte das Schreiben vor dem Abschicken gründlich auf Rechtschreib- und Grammatikfehler untersucht werden, am besten von einem zweiten oder dritten Augenpaar.

Auch pure Aufzählungen sind unbedingt zu vermeiden, da sie auf mangelnde Kreativität des Bewerbers hinweisen können.

Wie bereits angemerkt, ist es wichtig, nicht zu übertreiben. Allerdings sollte der Bewerber versuchen, Formulierungen so zu wählen, dass diese zwar nicht künstlich klingen, jedoch einen gewissen Grad an Professionalität signalisieren. Von selbst versteht es sich, dass es kontraproduktiv ist, dass Motivationsschreiben mit irrelevanten Qualifikationen auszuschmücken, die keinen Bezug zur ausgeschriebene Stelle haben.

Einige Motivationsschreiben-Beispiele

In diesem Absatz werden dem Leser mehrere Beispiele von Motivationsschreiben für unterschiedliche Branchen gegeben.

1. Betriebswirt – Bewerbung für freie Stelle im Marketing Bereich

Warum Ihr Unternehmen mich einstellen sollte

Sehr geehrte Frau Dämling,

Das ich einmal im Bereich des Marketings eines großen, international tätigen Unternehmen arbeiten will, das wusste ich bereits vor Beginn meines Studiums zum Betriebswirt an der Universität Linz. Das breite Themenfeld, welches das Marketing eines Unternehmens, umschließt, weckte großes Interesse in mir, welches während des Studiums noch intensiviert wurde. Nun, nach erfolgreichem Abschluss des Studiums, suche ich nach einer Anstellung in eben diesem Bereich.

  • Persönliche Qualifikationen

Das Thema beziehungsweise Feld des Marketings begleitet mich schon mehr als mein halbes Leben. Das liegt auch daran, dass mein Vater, der im diesem Beruf tätig ist, mich mit spannenden Erzählungen von seiner Tätigkeit als Marketer unterhielt.

Auch kam es vor, dass mich mein Vater regelmäßig nach meinem Rat aus der Perspektive eines Verbrauchers hinsichtlich einiger Marketingmaßnahmen und deren Wirkung fragte. So kam es im Laufe der Zeit dazu, dass ich mich auch mit der Lektüre von Fachzeitschriften zum Thema auf dem jeweils aktuellen Stand hielt und mir so ein breites Wissensspektrum aneignete, welches ich so oft wie möglich auffrische.

  • Wieso mich ihr Unternehmen begeistert

Ihr Unternehmen zeichnet sich seit vielen Jahren für die Qualität seiner Produkte und Dienstleistungen auf internationaler Ebene aus und hat sich im Laufe der Jahre einen sehr guten Ruf erarbeitet. Das liegt nicht zu Letzt an der Personalpolitik, die besonders arbeitnehmerfreundlich ist und diese im beruflichen aber auch privaten Umfeld fördert sowie fordert. Den Umgang mit den Mitarbeitern und die daraus resultierende, familiäre Unternehmenskultur, das halte ich für besonders wichtig und für den Schlüssel Ihres Erfolgs am international hart umkämpften Markt.

2. Designer – Bewerbung für freie Stelle im Bereich des Produktdesign

Mein persönliches Interesse an einer Anstellung in Ihrem Unternehmen

Sehr geehrter Herr Obermeier,
vor einiger Zeit wurde ich auf Ihr Unternehmen als interessanter Arbeitgeber aufmerksam. Das liegt nicht nur an den hochwertigen Produkten, die Ihre Firma auf den Markt bringt, sondern ebenfalls an den Karriere- beziehungsweise Aufstiegschancen innerhalb der Unternehmenhirarchie.

Mir gefällt besonders gut, dass in Ihrem Unternehmen einem jeden Mitarbeiter die Chance gegeben wird, sich durch gute Arbeit zu profilieren und, dass dieses auch erkannt sowie anerkannt wird. Meine langjährige Erfahrung im Bereich Produktdesign lehrte mich, dass es vor allem auf eine gut koordinierte, abgestimmte Teamarbeit ankommt, wenn es um die Gestaltung von einzigartigen Verpackungen geht.

  • Meine beruflichen und persönlichen Qualifikationen für die Stelle

Neben der Zielstrebigkeit, die mich als Person charakterisiert, bin ich in der Lage hervorragend im Team zu arbeiten. In bereits bestehende Gefüge und Konstellationen füge ich mich ohne Probleme ein und werde schnell zum Mitglied eines erfolgreichen Teams, sei es im Beruf oder beim Sport. Nach acht Jahren als Abteilungsleiter bei XY Unternehmen, bin ich desweiteren in der Lage ein Team zu führen und auf effiziente Weise Arbeitsschritte zu delegieren.

3. Filialleiter im Supermarkt

Wieso gerade ich der Richtige für Ihre Filiale am Breitmann-Platz bin

  • Sehr geehrter Herr Maier,
    bereits seit mehreren Jahren bin ich als Mitarbeiter einer großen Supermarkt Kette tätig und kann deshalb auf ein großes Fachwissen in diesem Gebiet zurückgreifen. Nicht nur operative Aufgaben, wie das Auffüllen der Regale, sondern auch administrative Tätigkeiten habe ich bereits erfolgreich und zur vollen Zufriedenheit meines Arbeitgebers ausgeführt.
  • Als der Filialleiter über längere Zeit erkrankt war, wurde ich mit dieser Aufgabe mit sämtlichen Kompetenzen betraut. Innerhalb dieser Wochen konnte ich den Absatz steigern. Nun bewerbe ich mich in Ihrem Unternehmen, um in Zukunft spannende Tätigkeiten als Filialleiter wahrzunehmen und das Unternehmen so in seiner Entwicklung zu fördern.
  • Berufliche Stärken
    Besonders zeichne ich mich durch eine hohe Teamfähigkeit aus. Wichtig ist es mit den Mitarbeitern auf Augenhöhe zu kommunizieren, das habe ich in meiner Zeit als vorübergehende Führungsposition gelernt.

Abschließendes Fazit
Ein gutes Motivationsschreiben ist heutzutage von entscheidender Bedeutung, wenn es um die Bewerbung um eine freie Stelle geht.

Oft wird die Personalentscheidung an der jeweiligen Motivation des Bewerbers getroffen, berufliche Qualifikationen können in den Hintergrund rücken, wenn die Motivation nicht “stimmt”.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,00/5 - 1 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*