Motorradversicherung in Österreich – Anbieter, Kosten, Vorteile

Wie bei einem KFZ auch stellt sich im Bezug auf das Zweirad die frage nach dem Versicherungsumfang. Was ist wirklich sinnvoll, was notwendig? Der wichtigste, hierzulande gesetzlich vorgeschriebene Bestandteil, ist die Haftpflichtversicherung.

Dieser Bestandteil ist also notwendig, und jeder Motorradfahrer ist zum Abschluss einer solchen Versicherung verpflichtet. Darüber hinaus gibt es noch die Motor bezogene Versicherungssteuer die ebenfalls Pflicht für jeden Zweiradfahrer ist, und sich nach dem Hubraum ausrichtet. Diese Steuer ist bereits in der Versicherung enthalten und wird wie folgt berechnet: Pro Kubikzentimeter Hubraum wird eine Abgabe von 0,025 € fällig. Zusätzlich zu der Haftpflichtversicherung gibt es noch die Voll- und Teilkaskoversicherung für Motorräder.

Welche Motorradversicherung brauche ich?

Die erste Instanz, die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflicht Versicherung, schützt sie lediglich im Falle eines Unfalls, wenn Ansprüche des Unfallgegners an Sie geltend gemacht werden. Beispielsweise Schäden an anderen Fahrzeugen oder auch Personenschäden.

Der gesetzliche vorgeschriebene Mindestbetrag liegt bei 7 Millio9nen Euro, die im Falle eines Schadenfalls abgedeckt werden. Der Mindestbetrag ist in zwei Kategorien unterteilt, Sachschäden und Personenschäden. Sachschäden werden hier bis 1,6 Millionen übernommen und Personenschäden bis 5,8 Millionen Euro.

Kosten die ihnen durch Schäden an ihrem eigenen Motorrad entstehen werden nicht durch die Haftpflicht Versicherung abgedeckt.Allenfalls durch die gegnerische Haftpflicht Versicherung wenn sie denn Unfall nicht verursacht haben. Alles in allem sind sie aber im Fall eines durch sie verursachten Unfall´s gut geschützt.

Die Teilkaskoversicherung ist eine Ergänzung zur Haftpflichtversicherung, die sich aus verschiedenen Bausteinen zusammensetzt. Je nachdem welche Bausteine ihre Teilkaskoversicherung enthält, erhöht sich die Prämie.

Schäden die jede Teilkaskoversicherung abdeckt sind unter andrem, Diebstahl, Brand, Wildunfällen, Lawinen, Überschwemmungen, Hagel, Schneedruck und Sturm (Wind mit mehr als 60 km/h) ab. Weiter Bausteine können hier zum Beispiel Vandalismus und Sachbeschädigung oder auch die Mitversicherung der Motorradkleidung.

Bei der Teilkasko lohnt sich ein ausgiebiges Vergleichen der Angebote da hier die Leistungen sehr variieren können. Eine erheblich teurere Variante, ist die Vollkasko Versicherung, sie übernimmt auch Schäden die durch reines Selbstverschulden entstehen. Die Vollkasko Versicherung bietet einen Rundumschutz für Zweiradfahrer.

Unabhängig von der Schuldfrage haftet die Vollkasko Versicherung bei allen Schäden sowohl Unfallbedingt als auch bei Diebstahl oder Vandalismus. Einzige ausnahmen sind grobe Fahrlässigkeit seitens des Versicherungsnehmers sowie Drogen- und Alkohol Konsum am Steuer. Hier kann die Versicherung die Kostenübernahme verweigern.

Hier die Leistungen der drei Versicherungsmodelle nochmals im Vergleich.

 HaftpflichtTeilkaskoVollkasko 
Personenschäden
Sachschäden
Diebstahl/VandalismusX
Wildwechsel/NaturgewaltenX
Selbst verschuldete UnfallschädenX
GlasbruchschädenX

Je nach Modell, für welches Sie sich entscheiden, kann eine Motorradversicherung durchaus Teuer werden. Hier muss man sich die Anbieter gut anschauen. Einen Pauschalbetrag für Versicherungen lässt sich nicht festlegen, da für die Berechnung immer die Kubikzentimeter, das Geburtsjahr, und die Postleitzahl angegeben werden muss. Um eine Übersicht zu erhalten, habe ich einige Versicherungsanbieter getestet. Das Ergebnis seht ihr hier.

Meine Angaben: Edukativ Monster 1000, 904 Kubikzentimeter und 78 PS, Erstzulassung 2005, es handelt sich um fiktive Daten.

Träumen soll ja erlaubt sein. Zunächst fällt die Angebotsauswahl für eine Haftpflicht Versicherung doch recht mager aus, durch die Angabe, das ich kein Auto besitze.

  • Preis Deckungssumme
  • Allianz 36,67 7,6 Millionen €
  • Wüstenrot 42,08 12 Millionen €
  • Zurich Connect 48,78 10 Millionen €

wie Sie sehen entsteht bereits bei der simplen Haftpflicht Versicherung unterschiedliche Preise, je nach Anbieter. Besitzt man zusätzlich ein PKW ist die Auswahl deutlich größer, die Summe bleibt jedoch gleich.

Der günstigste Anbieter bleibt die Allianz, die teuerste Versicherung ist VAV Versicherung.HDI bietet zu meinen ausgewählten Punkten keinerlei Angebote an, da hier nur eine Jährliche Zahlweise möglich ist. Dies hat jedoch durchaus einen reiz, da durch die Jährliche Zahlungen nochmals Rabatte gewährleistet werden, bei allen Anbietern.

Zusammenfassend sei gesagt:

  • Pkw ist zumeist Voraussetzung um ein Motorrad versichern zu können
  • Die Deckungssumme ist abhängig vom Motorrad und Geburtsjahr, lediglich bei der Allianz kann man sich zwischen zwei Summen entscheiden
  • Jährliche Zahlung, bietet Rabatte bei einigen Anbietern

Die Teilkasko Versicherung

Hier werden zur Berechnung zwei weitere Angaben benötigt. Die des Neupreises des Fahrzeuges, nicht zu verwechseln mit dem tatsächlichen Kaufpreis. Hier wird der Listenpreis des Fahrzeuges benötigt sowie der Wert der Sonderausstattung sofern vorhanden.

Nun die nächste Überraschung mein Fahrzeug ist zu alt (Erstzulassung 2005).

Allgemeine Kriterien, das Fahrzeug darf nicht älter als 7-10 Jahre sein. Um diese Fahrzeuge versichern zu können muss eine Anfrage bei einem Versicher direkt gestellt werden.
Lediglich Wüstenrot scheint kein Problem mit älteren Fahrzeugen zu haben , hier liegt der Preis bei 74€ je nachdem welche Deckungssumme man wählt.

Die Versicherungssteuer liegt für mein Fahrzeug bei 11,93 Euro und bleibt gleich.

Das Ergebnis meines Test´s erstaunt mich doch sehr. Es gilt also zu beachten

  • Viele Versicherungen versichern Motorräder nur wenn man auch ein Pkw besitzt
  • Fahrzeuge die älter als 7 Jahre sind, können nicht ohne weiteres Teilkasko versichert werden.
  • Kostenpunkt sind rund 30 € mehr als bei der Haftpflicht Versicherung, je nachdem was mitversichert wird.
  • Die Versicherungssteuer beträgt 11%

Die Vollkasko Versicherung

Eine Vollkasko Versicherung ist vor allem dann Sinnvoll wenn sie ein relativ neues Motorrad besitzen oder eine Reparatur im Schadensfall ihren Geldbeutel überlastet. Ebenfalls spricht vieles für eine Vollkasko Versicherung wenn sie in einem Gebiet wohnen wo Naturgewalten oder Diebstahl keine Seltenheit sind. In jedem Fall empfehlenswert ist die Vollkasko wenn ihr Fahrzeug über Leasing oder Kredit finanziert ist.

Für den Test der Vollkasko Versicherung habe ich mir die BMW F 850 GS ausgesucht, alle andern Daten bleiben gleich. Der Versicherungssteuer Anteil liegt bei 23 €.

  • Anbieter Preis Deckungssumme
  • Wüstenrot 35,40 € 7,6 Mio.
  • Zurich Connect 36,08 € 8,0 Mio.
  • Allianz 36,76 € 7,6 Mio.
  • VAV Versicherung 40,19 € 7,6 Mio.

Die Laufzeit liegt bei 1 Jahr. Die Versicherung sind in ganz Europa gültig, lediglich die Zurich Connect bietet einen eingeschränkten Versicherungsschutz auch außerhalb Europas ohne Aufpreis. Die Allianz und VAV Versicherung bieten während der Wintermonate vom 1.11 bis 01.03 jeden Jahres nur einen eingeschränkten Versicherungsschutz mit Selbstbehalt in Höhe von 750€ an. Zusätzlich gilt bei der VAV Versicherung ein Selbstbehalt von 350€ für junge Fahrer unter 23 Jahre.

Wüstenrot und Zurich Connect haben keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Wintermonate oder jungen Fahrern. Wer also auch in den Wintermonaten Fahren möchte ist mit den günstigeren Versicherungen von Wüstenrot und Zurich Connect gut beraten. Gerade für neue Fahrzeuge ist die Vollkasko Versicherung eine Überlegung wert, da sich die Höhe der monatlichen Zahlung nicht großartig von denen der Haftpflicht Versicherung unterscheidet.

Ganz klar ist, das es immer auf den Motorradtyp und das eigene Altar ankommt. Außerdem sind hier noch wahlweise Zusatzleistungen zu zu buchen, die den Preis etwas erhöhen können.

Sind Sie unter 23 Jahre alt, ist die Gebühr höher als bei erfahrenen Motorradfahrern. Hier ist jeder der sich die Zeit nimmt einen Vergleich im Internet durchzuführen klar im Vorteil.
Empfehlenswert sind hier die Portale durchblicker.at und vergleich24.AT

Weiter Möglichkeiten die kosten zu reduzieren sind einerseits Rabatte und Prämien bei Versicherungswechsel, oder der Anmeldung des Motorrads bei dem derzeitigen PKW Versicherer. Viele Onlineplattformen bieten Rabatte bei Abschluss der Versicherung über ihr Portal an.Ein weiterer Faktor der eine Vergünstigung erzielen kann ist die Zahlweise. Hier kann man zwischen monatlich, Vierteljährlich, halbjährlich oder Jährlicher Zahlung wählen.

Auch wenn die Jährliche Zahlung ein ziemliche Loch in die Haushaltskasse reißen kann ist es durchaus lohnenswert, im Vergleich zu der erstmals günstig erscheinenden monatlichen Abschlagszahlung, können Sie eine Gesamtersparnis von 25% erreichen.

Eine weiter Möglichkeit ist der Selbstbehalt. Wenn Sie sich für einen Selbstbehalt entscheiden, können sie in der regel zwischen einer summe von 150 – 100 Euro wählen, sowie die Art des Selbstbehaltes festlegen.

Wählen könne sie zwischen dem:

  • generellen Selbstbehalt
  • eingeschränkten Selbstbehalt
  • Selbstbehalt bei jüngeren oder älteren Fahren
  • freiwillige Selbstbehalt bei Haftpflicht Versicherungen.

Der generelle Selbstbehalt wird bei bei allen Schäden angewendet. Das bedeutet, sollten sie einen Unfall verursachen, müssen sie eine Festgelegte Summe an den Anspruchs berechtigten selbst zahlen. Liegt ihr Selbstbehalt zum Beispiel bei 500€ und der Unfallgegner meldet einen schaden von 250€ so müssen sie diese Selbst übernehmen.

Bei einem weiteren Unfall entstehen kosten von rund 5000€ hier bezahlt die Versicherung 4500€und die Summe in Höhe ihres Selbstbehaltes müssen sie Selbst tragen. Der eingeschränkte Selbstbehalt kommt nur bei bestimmten Umständen zum tragen, hier gilt es das Kleingedruckte genau zu lesen. Ein Beispiel ist der Selbstbehalt von 750€ bei einem Unfall in den Wintermonaten, wie ihn die Allianz als Vertragsbestandteil anführt.

Die Altersgrenze für den Selbstbehalt jüngerer Fahrer ist meist auf ein Alter unter 25 Jahre festgesetzt, als ältere Fahrer gelten Lenker über 70 Jahre. Hier ist der Selbstbehalt meist auf eine Summe zwischen 250 und 500 Euro festgesetzt. Der Selbstbehalt bei einer gesetzlichen Haftpflicht ist, freiwillig und kann nicht als Bedingung des Versicherungsunternehmen angeführt werden. Hier kann eine Beitragssenkung von durchschnittlich 10% erzielt werden.

Viele Biker nutzen auch auch die Möglichkeit auf die die Kennzeichenhinterlegung zu verzichten. Grundsätzlich kann jeder österreichische Versicherungsnehmer sein Motorradkennzeichen für eine gewisse Zeit hinterlegen, was eine Stilllegung entspricht, so dass sie keine Beiträge bezahlen. Gerade wenn Sie währen der Wintermonate ihr Zweirad nicht nutzen kann das lohnenswert sein.
Besteht bei ihnen eine ganzjährige Nutzung, können sie auf die Hinterlegung verzichten, und durch die administrative Aufwandserleichterung Rabatte ihrer Versicherung bekommen.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 - 1 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*