Oberösterreich: Neue E-Auto Förderung für Schnell-Ladestationen 2020

Die Landesregierung in Oberösterreich setzt aktuell stark auf das Thema E-Autos und Elektromobilität und möchte das Thema verstärkt ausbauen.

Diese erfolgt nun im Bereich der Ladeinfrastruktur durch eine gezielte Förderaktion für Gemeinden in der Unterstützung für Schnell-Ladestationen sowie Ultraschnellladern und den Aufbau von Ladeinseln.

Förderdauer – Von wann bis kann kann die Förderung genutzt werden?

Die Förderung gilt seit Ende 2019, ein Antrag auf Förderung kann hierbei noch bis zum 31.12.2020 eingereicht werden. Damit ist die Förderaktion ideal für alle Gemeinden, die das Thema E-Mobilität für Ihre Einwohner anbieten und die Elektromobilität in Oberösterreich stärken möchten.

Überblick zu den wichtigsten Fragen & Fakten

  • Für wen? – Die Förderaktion gilt für Gemeinden in Oberösterreich.
  • Was wird gefördert? – Die Förderaktion gilt für die Errichtung von Schnell- und Ultraschnellladeinseln für E-Fahrzeuge in oberösterreichischen Gemeinden.

Überblick: Welche Voraussetzungen müssen für die Förderfähigkeit erfüllt sein?

  • Es ist Voraussetzung, dass eine Aktivitätsmöglichkeit wie beispielsweise ein Cafe, eine Einkaufsmöglichkeit oder kulturuelles Angebot innerhalb von max 500 Meter in der Nähe verfügbar ist.
  • Eine wichtige Voraussetzung ist der barrierefreie Zugang der Ladeinsel, dies muss rund um die Uhr möglich.
  • Leistungsfähigkeit: 2 DC Ladepunkte (1 x CHAdeMO und 1 x CCS) müssen mit einer Mindestleistung von 50 kW sowie ein weiterer AC Ladepunkt mit zumindest 11 kW sind Voraussetzung.Das Ziel ist es, leistungsfähige Ladeinseln zu schaffen.
  • Eine Umrechnung von Zeittarifen muss in Vergleichstarife mit Bezugsgröße kWh erfolgen, dies muss mit 75 % der Nennleistung als Annahme erfolgen.
  • Die Bezahlung muss mit Direktbezahlmethoden erfolgen können. Auch ein Angebot vom Preis für Marktteilnehmer auf Roamingplattform in Form von “offer-to-all” sowie ein Angebot der Ladeinfrastruktur an Roaming-Handelsplätzen sind ebenso Voraussetzung wie die ad-hoc Zahlung ohne notwendige Registrierung direkt vor Ort.
  • Ein Wunsch im Rahmen der Förderaktion ist es, dass die Ladestationen mit einem barrierefreien Zahlungssystem ausgestattet werden.
  • Info: Für die Betreiber der Ladestatioin gilt, dass die Nutzung auch für E-Mobility Provider zu marktüblichen Preisen angeboten werden.
  • Weiters ist die Kennzeichnung als Parkplatz für E-Fahrzeuge mit einer Parkplatzfläche je Ladepunkt. Ein Vertrag für die Betriebsführung zwischen Betreiber und Gemeinde muss vorliegen.

 

In welcher Höhe erfolgt die Förderung?

  • Das Ausmaß der Förderung beträgt maximal 200.000 Euro pro E-Ladeinsel bzw. max. 70 % der anrechenbaren Netto- Investitionskosten (diese umfassen die Kosten der Ladestation, das Kommunikationsmodul, Grabungsarbeiten, Zählpunkterrichtung, Netzkosten, Elektroinstallation, ggf. Verteilerkasten).

Weitere Details zu Förderhöhe, Antrag, Voraussetzungen & Co für die  Förderaktion “Ladeinfrastruktur für den ländlichen Raum” in Oberösterreich:

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/222121.htm

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*