Wiener Börse – Offener Brief der Leitbetriebe an Investoren in Österreich – ATX

Sehr geehrte Investorinnen und Investoren, sehr geehrte Damen und Herren,

Österreichs Wirtschaft ist stark und widerstandsfähig. In den vergangenen fünf Jahren verzeichnete sie ca. 2 % reales Wachstum pro Jahr. Das Gewinnwachstum der in Wien börsennotierten Unternehmen war noch deutlich größer.

  • Für die meisten der Firmen waren die letzten Jahre die erfolgreichsten in ihrer Geschichte. Es wurden Rekordergebnisse erzielt. Nie zuvor in der Geschichte der Wiener Börse haben die Unternehmen mehr Gewinne an die Anleger ausgeschüttet als im Vorjahr.
  • Die österreichischen Unternehmen bieten stabile, überdurchschnittliche Dividendenrenditen und sind bestens aufgestellt.
  • Mit 3,14 % des BIP weist Österreich die zweithöchste Forschungsquote Europas aus. Heimische Unternehmen ermöglichen mit ihren Investitionen und Beteiligungen in Zentral- und Osteuropa Zugang zur wachstumsstärksten Region Europas. Viele der Unternehmen sind Weltmarktführer in ihrer jeweiligen Spezialisierung.

Diese Stärke verschwindet nicht in wenigen Tagen. Im Gegenteil, wir sind fest davon überzeugt, dass die derzeitige Bewertung der österreichischen Leitbetriebe an der Wiener Börse eine viel zu pessimistische Zukunftssicht widergibt.

Der ATX notiert mittlerweile weit unter seinem Buchwert. Die Analysten schätzen das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2020 auf sechs bis sieben. Die Zahlen mögen nicht alle jüngsten Entwicklungen reflektieren – weisen aber deutlich auf ein historisch einmalig attraktives Niveau hin.

Die Regierung, Sozialpartner und Unternehmen haben längst als geschlossenes Team zusammengefunden und betreiben ein konsequentes Krisenmanagement. Österreich hat früher und weitgehender als andere EULänder reagiert.

  • Christoph Boschan, Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse, macht Mut zu einer langfristigen Perspektive: „Es wäre ein Fehler, sich jetzt von österreichischen Aktien abzuwenden. Die aktuelle Bewertung, der ATX wird weit unter seinem Buchwert gehandelt, spiegelt nach Meinung der heimischen Leitbetriebe ein zu pessimistisches Bild wider.
  • Trotz strikter Maßnahmen zur Eindämmung des Virus befindet sich die österreichische Wirtschaft mitnichten im Stillstand, dank eines hohen Digitalisierungsgrades. Die Vorstände glauben an ihre Unternehmen, das zeigen nicht zuletzt die vielen Manager‘s Transactions der letzten Wochen.“

Neben den strikten Maßnahmen zur Bekämpfung der Virusverbreitung wird alles daran gesetzt, die Wirtschaftstätigkeit aufrechtzuerhalten. Anders als gelegentlich international berichtet, befindet sich Österreichs Wirtschaft mitnichten im Stillstand. Der hohe Digitalisierungsgrad des Landes erweist sich als Vorteil. Die Bürger gehen unter strenger Beachtung der Virusbekämpfungsmaßnahmen konsequent und effizient ihren Aufgaben nach.

Die derzeitigen Maßnahmenpakete der Regierung umfassen Kredithilfen, Zuschüsse und Steuerstundungen in der Höhe von 38 Mrd. Euro.

Gestern wurde auch ein erweitertes Leerverkaufsverbot für österreichische Aktien durch die Finanzmarktaufsicht erlassen.

Sobald die Umstände es zulassen, werden Konjunkturprogramme folgen. Dies, zusammen mit einem der weltweit führenden Gesundheitssysteme, lässt uns sicher sein, dass Österreich bald als eines der ersten Länder Europas gestärkt aus der Krise hervorgehen wird.

 

Mit freundlichen Grüßen,

  • Heimo Scheuch Aufsichtsratsvorsitzender Wiener Börse, CEO Wienerberger
  • Angelika Sommer-Hemetsberger Stv. Aufsichtsratsvorsitzende Wiener Börse, Vorstand Oesterreichische Kontrollbank
  • Christoph Boschan CEO, Wiener Börse
  • Bernhard Spalt CEO, Erste Group Bank Stefan Dörfler CFO, Erste Group Bank
  • Rainer Seele CEO, OMV Reinhard Florey CFO, OMV
  • Johann Strobl CEO, Raiffeisen Bank International
  • Wolfgang Anzengruber CEO, Verbund Peter Kollmann CFO, Verbund
  • Herbert Eibensteiner CEO, voestalpine Robert Ottel CFO, voestalpine President, Aktienforum
  • Wolfgang Leitner CEO, Andritz
  • Norbert Nettesheim CFO, Andritz
  • Andreas Gerstenmayer CEO, AT&S Austria Technologie & Systemtechnik
  • Monika Stoisser-Göhring CFO, AT&S Austria Technologie & Systemtechnik
  • Enver Sirucic CFO, BAWAG Group
  • Andreas Quint CEO, CA Immobilien Anlagen Andreas Schillhofer CFO, CA Immobilien Anlagen
  • Attila Dogudan CEO, DO & CO
  • Robert Machtlinger CEO, FACC Ales Starek CFO, FACC
  • Stefan Schönauer CFO, Immofinanz
  • Georg Kapsch CEO, Kapsch TrafficCom Präsident, IndustriellenVereinigung
  • Stefan Doboczky CEO, Lenzing
  • Georg Pölzl CEO, Österreichische Post
  • Klaus Mader CFO, Schoeller-Bleckmann
  • Ernst Vejdovszky CEO, S Immo
  • Thomas Arnolder CEO, Telekom Austria
  • Andreas Brandstätter CEO, Uniqa Insurance Group
  • Kurt Svoboda CFO, Uniqa Insurance Group
  • Elisabeth Stadler CEO, Vienna Insurance Group Liane Hirner CFO, Vienna Insurance Group
  • Wolfgang Anzengruber CEO, Verbund
  • Georg Kopetz CEO, TTTech Auto
  • Robert Holzmann Gouverneur, Oesterreichische Nationalbank
  • Thomas Schmid Vorstand, ÖBAG
  • Karlheinz Kopf Generalsekretär, Wirtschaftskammer Österreich (WKO)
  • Franz Ruhdorfer Geschäftsführer der Bundessparte Bank und Versicherung, WKO

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*