Pflegefreistellung und Pflegeurlaub in Österreich 2018

Das Thema Pflege mit den Unternehmen Pflegefreistellung sowie Pflegeurlaub sorgen in Österreich für Gesprächsstoff. Grundsätzlich gilt es zu klären, wer einen Anspruch auf eine Pflegefreistellung hat und wann dieser geltend gemacht werden kann.

Es gibt viele private und auch öffentliche Informationsquellen zu diesem Thema. Dieser Ratgeber soll einige Informationen aus offiziellen Quellen zusammenfassen und mit nützlichen Tipps und Hinweisen kombinieren.

Was ist eine Pflegefreistellung – die Definition?

Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die in Österreich in einem privatrechtlichen Arbeitsverhältnis stehen, haben Anspruch auf eine Pflegefreistellung.

Es handelt sich hierbei nicht um einen „normalen“ Urlaub, sondern um einen Fall der so genannten Dienstverhinderung. Konkret ist es eine Dienstverhinderung aus wichtigen persönlichen Gründen. Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung besteht in diesem Fall.

Bei einem Krank Kind kann man je nach Verwandheitsgrad eine Freistellung für die Pflege beantragen.

Wann kann eine Pflegefreistellung beantragt werden?

Grundsätzlich kann eine Pflegefreistellung beantragt werden, wenn die notwendige Pflege einer oder eines im gemeinsamen Haushalt lebenden erkrankten nahen Angehörigen notwendig ist.

Welche Personen zählen zu den nahen Angehörigen?

Personen, die in gerader Linie miteinander verwandt sind, zählen in jedem Fall zu den erkrankten nahen Angehörigen. Damit sind zum Beispiel die Kinder und Enkelkinder sowie Eltern und Großeltern gemeint.

Darüber hinaus zählen auch Wahlkinder sowie Pflegekinder dazu und natürlich leibliche Kinder des Ehegatten bzw. der Ehegattin. Gleiches gilt für leibliche Kinder des eingetragenen Partners, bzw. der eingetragenen Partnerin sowie des Lebensgefährten, bzw. der Lebensgefährtin dazu.

Der eigene Ehegatte, bzw. die eigene Ehegattin sowie der eingetragene Partner, bzw. die eingetragene Partnerin zählen ebenfalls zu den nahen Angehörigen, genau wie die Person, mit der jemand in einer Lebensgemeinschaft lebt.

Wann kann die Pflegefreistellung zum Beispiel in Österreich in Anspruch genommen werden?

Sollte es dazu kommen, dass die zuständige Betreuungsperson ausfällt, weil sie z.B. selbst erkrankt ist, ist es erforderlich, dass eine Pflegefreistellung geltend gemacht wird. Ebenfalls ist dies der Fall, wenn ein Kind durch die Eltern bei einem Stationären Krankenhausaufenthalt begleitet werden muss, dass noch nicht 10 Jahre alt ist.

Wann kann ich die Pflegefreistellung in Anspruch nehmen?

Es ist möglich, dass die Pflegefreistellung sofort nach Beginn des Arbeitsverhältnisses in Anspruch genommen werden kann.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Der Pflegebedarf muss gegenüber dem Arbeitgeber, bzw. gegenüber der Arbeitgeberin nachgewiesen werden. Es ist erforderlich, dass eine mündliche bzw. besser eine schriftliche Mitteilung erfolgt. Ebenfalls ist es möglich, dass ein ärztliches Attest vorgelegt werden muss.

Quelle: https://www.eltern-forum.at/ratgeber-news/pflegefreistellung-und-pflegeurlaub-oesterreich-worauf-achten/

Wie lange kann ich die Pflegefreistellung in Österreich nutzen?

Innerhalb eines Arbeitsjahres ist es möglich, dass maximal die Dauer einer Wochenarbeitszeit für die Pflegefreistellung genutzt werden kann. Darüber hinaus ist es denkbar, dass ein Anspruch auf eine erweiterte Pflegefreistellung genutzt werden kann.

Wo erhalte ich offizielle Informationen?

Wer offizielle Informationen rund um die Pflegefreistellung in Österreich sucht, findet diese auf folgender Homepage:

Darüber hinaus ist es möglich, sich auch über die Arbeiterkammer in Österreich zu diesem Thema zu informieren:

Grundsätzlich wissen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht, welche Rechte sie haben und dass es z.B. auch keine Nachteile beim Lohn gibt. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld entsprechend zu informieren.

Welche Krankheiten werden akzeptiert?

Grundsätzlich ist anzumerken, dass der Anspruch auf Pflegefreistellung nicht nur für Erkrankungen gültig ist, die spontan auftreten. Auch, wenn es sich um chronische Erkrankungen handelt, besteht der entsprechende Anspruch, sofern eine Pflegebedürftigkeit vorhanden ist.

Wie viel Geld erhalte ich?

Während der Pflegefreistellung erhält der Arbeitnehmer, bzw. die Arbeitnehmerin das gleiche Entgelt ausgezahlt, was sie auch bekommen würde, wenn sie bzw. er die Pflegefreistellung nicht in Anspruch genommen hätte. Es darf hier zu keinem finanziellen Nachteil kommen.

Was mache ich, wenn die Pflegefreistellung nicht ausreicht?

Sollte es dazu kommen, dass Dauer der Pflegefreistellung nicht ausreichend ist, um z.B. entsprechend für ein Kind unter 12 Jahren zu sorgen, so ist es möglich, dass direkt im Anschluss Urlaub genommen werden kann. Noch offene Urlaubstage können ohne Vereinbarung mit dem Arbeitnehmer sofort genommen werden. Eine entsprechende Mitteilung an den Arbeitgeber ist jedoch in jedem Fall zu machen.

Seit wann gilt die aktuelle Regelung des Pflegeurlaubes?

Die aktuelle Regelung gilt bereits seit dem 1. Jänner des Jahres 2013 und beruht auf vielen Ideen und Anpassungen in der Pflege in Österreich im Allgemeinen. In den vergangenen Jahren hat sich in Österreich was die Pflege angeht einiges verbessert, so dass der Umfang der Pflegefreistellung jetzt sehr modern und zeitgemäß genutzt werden kann.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 - 2 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*