Photovoltaik Förderungen in Österreich in der Übersicht

Nicht nur in Österreich, sondern weltweit sind Photovoltaik Anlagen sehr gefragt. Sie können dazu beitragen, dass mehr Strom durch die Energie der Sonne erzielt werden kann. Darüber hinaus dienen entsprechende Anlagen teilweise auch dazu, Trinkwasser zu erwärmen, welches täglich gebraucht werden kann.

Wichtig: Aktuelle Förderungen sichern!

In Österreich gibt es aktuell die Option, dass Fördergelder für die Errichtung von entsprechenden Photovoltaikanlagen genutzt werden. Dabei gibt es zwei Töpfe, die genutzt werden können.

Zum einen werden so genannte Kleinanlagen bis zu einer Leistung von 5kW gefördert und zum anderen werden so genannte Gemeinschaftsanlagen bis zu einer Leistung von 50kW gefördert. In der Praxis ist es möglich, dass die Fördergelder im Rahmen der „Klima- und Energiefondsförderung 2018“ ab dem 29. Mai 2018 beantragt werden können.

Grundsätzlich gibt es zwischen dem Zeitraum 29. Mai 2018 und dem 30. November 2018 ein Förderbudget in Höhe von 4,5 Millionen Euro in Österreich.

Wer wissen möchte, wie hoch das aktuelle Budget für die Förderung noch ist, kann dies hier einsehen: https://www.meinefoerderung.at/webprivate/pv2018_budget

Welche Anlagen werden im Bereich der Kleinanlagen bis 5kWp gefördert?

Generell werden die ersten 5 kWp einer so genannten Kleinanlage gefördert. Wenn die Anlage mehr als 5 kWp erzeugt, ist es nicht möglich, dass die über die 5kWp hinaus gehenden Leistungen gefördert werden. Wenn es sich um eine freistehende Anlage oder um eine Anlage auf dem Dach handelt, ist es möglich, dass je kWp bis zu 275 Euro gefördert werden. Im Maximum können jedoch bis zu 35% der Kosten für die Investition gefördert werden.

Förderung der Aufdach Anlage

Rechenbeispiel: Wer eine Anlage von 5kWp Leistung auf seinem Dach errichten will, kann dazu maximal eine Fördersumme in Höhe von 5 x 275 Euro = 1.375 Euro erzielen. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn diese Summe maximal 35% der Gesamtkosten ausmacht. Dies ist erreicht, wenn die Gesamtkosten für die Anlage bei 3.928,57 Euro liegen.

Wenn es sich um eine so genannte gebäudeintegrierte Anlage handelt, gibt es eine Förderung von insgesamt 375 Euro je kWp jedoch auch in diesem Fall bis nur bis maximal 35% der an erkennbaren Investitionskosten.

Förderung der integrierten Anlage

Rechenbeispiel: Wer in sein Gebäude eine Anlage mit einer Leistung von 5kWp installiert, kann ohne Probleme eine Fördersumme in Höhe von bis zu 5 x 375 Euro = 1.875 Euro erzielen. Anzumerken ist, dass die maximale Summe 35% der Gesamtkosten ausmachen darf. Das bedeutet, dass die Kosten für die Anlage bei mindestens 5.357,14 Euro liegen müssen, damit die Förderung in Höhe von 1.875 Euro erzielt werden kann.

Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, dass so genannte Gemeinschaftsanlagen gefördert werden und zwar bis zu einer maximalen Leistung in Höhe von bis zu 50 kWp. Grundsätzlich ist es erforderlich, dass eine Gemeinschaftsanlage mit mindestens zwei Wohneinheiten, bzw. mit mindestens zwei Geschäftseinheiten betrieben werden muss. Jeder beteiligte kann einen eigenen Förderantrag einreichen und maximal 5 kWp je Antrag fördern lassen.

Sollte es sich um eine freistehende Anlage bzw. Aufdachanlage handeln ist es möglich, dass 200 Euro je kWp gefördert wird. Insgesamt jedoch maximal 35% der anerkannten Kosten für die Investition.

Wenn es sich um eine gebäudeintegrierte Anlage handelt, ist es möglich, dass 300 Euro je kWp je Partei gefördert werden kann und somit ebenso bis zu 35% der an erkennbaren Kosten für die gesamte Investition.
Bei einer Anlage, die von zwei Haushalten betrieben wird, ergeben sich somit automatisch folgende Rechenbeispiele:

Aufdachanlage mit 10 kWp Leistung oder mehr

  • Haushalt 1: 200 Euro x 5 kWp = 1.000 Euro Fördersumme. Die gesamten Kosten der Anlage müssen bei mindestens 2.857,14 Euro liegen.
  • Haushalt 2: 200 Euro x 5 kWp = 1.000 Euro Fördersumme. Die gesamten Kosten der Anlage müssen bei mindestens 2.857,14 Euro liegen.

Integrierte Anlage mit mindestens 10 kWp Leistung oder mehr

  • Haushalt 1: 300 Euro x 5 kWp = 1.500 Euro Fördersumme. Die gesamten Kosten der Anlage müssen bei mindestens 4.285,71 Euro liegen.
  • Haushalt 2: 300 Euro x 5 kWp = 1.500 Euro Fördersumme. Die gesamten Kosten der Anlage müssen bei mindestens 4.285,71 Euro liegen.

Wer die entsprechenden Rechenbeispiele verstanden hat, kann ohne Probleme sehr schnell entsprechend berechnen, welche Bedingungen erfüllt werden müssen, damit die Fördergelder in Österreich beantragt werden können.

Der entsprechende Antrag muss in jedem Fall rechtzeitig gestellt werden. Die Registrierung kann bis zum 30. November 2018 erfolgen. Es ist erforderlich, dass die Anlage binnen 12 Wochen nach der Registrierung errichtet wird. Innerhalb dieser Zeit müssen alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*

// Disable tracking if the opt-out cookie exists. var disableStr = \'ga-disable-\' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + \'=true\') > -1) { window[disableStr] = true; } // Opt-out function function gaOptout() { document.cookie = disableStr + \'=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/\'; window[disableStr] = true; alert(\'Das Tracking durch Google Analytics wurde in Ihrem Browser für diese Website deaktiviert.\'); }