Was Reisende in Brasilien beachten müssen

Für alle, die nach Brasilien reisen, um Geschäfte abzuwickeln , sowie für alle, die in diesem schönen Land Urlaub machen möchten ist es wichtig, einige Dinge zu beachten. Um für Reisende Unsicherheiten auszuschliessen gibt es von der ÖAMTC Touristik hier einen Überblick über die wichtigsten Informationen.

Einreise nach Land Brasilien – Notwendige Unterlagen

Für die Einreise benötigen Österreicher einen Pass, welcher noch 6 Monate gültig ist. Der Aufenthalt von biszu 90 Tagen ist ohne ein Visum möglich. Zusätzich ist es notwendig, die Wieder-Ausreise durch ein Rückflug Ticket oder ein Weiterreiseticket nachzuweisen.

Mietwagen buchen in Brasilien

Da in den kommenden Wochen ein großer Andrang zu erwarten ist empfiehlt es sich hier, einen Mietagen schon im Voraus zu buchen.

Um ein Fahrzeug mieten ist ein internationaler Führerschein Voraussetzungen. Weiters braucht man eine aktuelle Kreditkarte sowie das Mindestalter von 21 oder 25 Jahren – Je nach gewählter Mietwagenfirma.

Mitführpflichten und Verkehrsregeln in Brasilien: In allen KFZ muss sowohl ein Verbandspaket als auch ein Feuerlöscher mitgeführt werden. Weiters gilt ein striktes Rauchverbot für Fahrer. Innerorts ist die Höchstgeschwindigkeit bei 30 kmh, auf Autobahnen auf 110 km/h begrenzt.

Sicherheit in Brasilien: Worauf sollte man achten?

Besonders in Großstädten wie Rio de Janeiro, Sao Paulo und Salvador ist die Kriminalitätsrate hoch. Es ist daher wichtig, einige Grundregeln zu befolgen: So sollte man eher unauffällig gekleidet sein, wenig Bargeld mit sich führen und auf Wertgegenstände gänzlich verzichten.

Original Dokumente im Hotelsafe

Auch die Originale der Personaldokumente sollten im Safe des Hotels aufbewahrt werden, nur Kopien der Ausweispapiere trägt man am besten bei sich. “Bargeld in der Landeswährung Real bezieht man besser direkt in Bankfilialen zu den jeweiligen Öffnungszeiten als an Bankomaten”, empfiehlt die ÖAMTC-Expertin. Massenkundgebungen sollte man ausweichen und auch von Favela-Besuchen wird dringend abgeraten. Auf Fahrten bei Dunkelheit ist gänzlich zu verzichten.

Wie reagiere ich richtig bei einem Diebstahl?

Im Falle eines Diebstahles ist sofort Anzeige bei der örtlichen Polizei zu erstatten und anschließend die Sperre aller Geldkarten und Handynummern zu veranlassen”, so Gmoser. Bei Verlust der Personaldokumente nimmt man am besten unverzüglich Kontakt mit der österreichischen Botschaft in Brasilia auf. Diese stellt einen Notpass aus und ist telefonisch unter +55/61 3443 3421 oder per Mail unter brasilia-ob@bmeia.gv.at erreichbar.

Gesundheit und ärztliche Versorgung in Brasilien

Das Versorgungsniveau ist grundsätzlich gut. Bei einer ärztlichen Erstversorgung vor Ort können jedoch hohe finanzielle Belastungen entstehen. Da kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich besteht, muss der Patient Behandlungskosten selbst tragen. Eine Rückholung aus dem Ausland ist bei der Grundversicherung nicht vorgesehen.

Der Abschluss einer entsprechenden Reiseversicherung wird daher dringend empfohlen. Obwohl für die Einreise keine Impfpflicht besteht, ist es ratsam, sich rechtzeitig vorab beim Hausarzt zu informieren. Für einige Gebiete, hauptsächlich im Landesinneren (z.B. Iguazu Nationalpark), wird eine vorsorgliche Gelbfieberimpfung empfohlen.

Alle weiteren Reiseinformationen zu Brasilien sowie wichtige Adressen vor Ort bietet die umfangreiche ÖAMTC Länder-Info unter www.oeamtc.at/laenderinfo zum Nachlesen.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*