Seedmatch Crowdfunding für Start Ups- Erfahrungen, Projekte, Rendite/Zinsen

Seedmatch – spezialisiert auf Crowdfunding für Start-Ups

Im Bereich Crowdfunding gibt es einige Plattformen, die sich darauf spezialisiert haben, Start-Ups zu finanzieren und diese zu unterstützen. Ein bewährter Anbieter auf dem Gebiet Crowdfunding für Start-Ups ist Seedmatch.

Investment ab 250 Euro möglich
Zinssätze in Höhe von 5 bis 8% p.a. möglich
Es handelt sich um ein Nachrangdarlehen
Kostenlose Accounteröffnung und Führung für Investoren
Laufzeit zwischen 5 und 8 Jahre
Kurze Fundingphase von 60 Tagen
Zum Anbieter

Bei Seedmatch handelt es sich um eine der ersten Plattformen, die in diesem Bereich aktiv geworden sind. Die Plattform wurde bereits im Jahr 2011 gegründet und das Unternehmen hat seinen Sitz in Deutschland in der Landeshauptstadt Dresden.

Im Crowdfunding hat sich die Plattform Seedmatch darauf spezialisiert, Startups zu fördern und entsprechend mit Liquidität zu unterstützen. Es ist möglich, dass problemlos höhere Summen investiert werden können und ohne großen Aufwand entsprechend ein Startup-Up finanziert werden kann.

In der Praxis sollte berücksichtigt werden, dass beim Crowdfunding zwar mit hohen Renditen gelockt wird, diese jedoch auch mit einem gewissen Risiko verbunden sind. Gerade bei einem Investment in ein junges Unternehmen kann es der Fall sein, dass dieses nach einigen Jahren wieder von der Bildfläche verschwindet.

Welche Leistungsmerkmale bietet Seedmatch für Investoren?

Wer sich bei der seit 2011 auf dem Markt befindlichen Plattform für ein Investment interessiert, kann dieses bereits ab 250 Euro aufnehmen. Junge Unternehmen können somit gefördert werden. Es gab mit Bloomy Days und z.B. Protonet in der Vergangenheit einige Startups, die erfolgreich gefördert werden konnten.

  • Investment ab 250 Euro möglich
  • Zinssätze in Höhe von 5 bis 8% p.a. möglich
  • Es handelt sich um ein Nachrangdarlehen
  • Kostenlose Accounteröffnung und Führung für Investoren
  • Laufzeit zwischen 5 und 8 Jahren
  • Kurze Fundingphase von 60 Tagen

Das Crowdfunding über Seedingmatch ist eine Option von vielen, in junge Unternehmen zu investieren. Dies ist bereits ab einer Summe in Höhe von 250 Euro je Investment möglich.

Zum Anbieter

Die Verzinsung, bzw. die Rendite, die über diese Form der Anlage erreicht werden kann, ist mit 5 bis 8% recht attraktiv. Es ist möglich, dass mit dieser Art des Darlehens ohne Probleme gearbeitet werden kann und zwar über einen langen Zeitraum.

Neben der Basisverzinsung gibt es die Möglichkeit, dass weitere Renditen möglich sind. Es ist möglich, dass eine Beteiligung am Gewinn erzielt werden kann und gleichzeitig ein Bonuszins ausgeschüttet werden kann.

Wer sich für das Darlehen, bzw. für das Investment über Seedmatch entscheidet muss wissen, dass es sich hierbei um ein Nachrangdarlehen handelt. Das bedeutet konkret, dass andere Gläubiger Vorrang haben, falls etwas mit der Finanzierung nicht funktioniert.

Die Fundingphase ist mit 60 Tagen etwas kürzer, als es bei den meisten anderen Projekten in diesem Bereich der Fall ist. In vielen Fällen beläuft sich die Fundingphase auf 90 Tage, was bedeutet, dass es nicht 2, sondern 3 Monate sind, in welchen das Geld für die Finanzierung durch die Investoren zusammengetragen wird.

Wer als Crowdinvestor bei Seedmatch auftritt und in ein Projekt investiert, sollte wissen, dass er sein Kapital recht lange bindet. Daher ist es notwendig, dass nur mit Geldern investiert wird, die in den kommenden Jahren nicht benötigt werden. Grundsätzlich wird das Kapital schnell mehr als 5 Jahre lang fest investiert. Es ist nicht möglich, dass das Kapital vorzeitig ausgezahlt werden kann.

Wie läuft der Fundingprozess bei Seedmatch ab?

Wer als Investor bei Seedmatch mitmachen möchte, muss sich zunächst einen eigenen Account anlegen. Dieser kann kostenfrei über das Internet eröffnet werden.

Es ist möglich, dass der Account binnen weniger Minuten online eröffnet wird und man im Anschluss in ein Projekt seiner Wahl investieren kann. Das bedeutet konkret, dass zum Beispiel in ein junges Unternehmen seiner Wahl investiert werden kann.

Wenn im Rahmen des Fundingzeitraumes die notwendige Summe durch mehrere Investoren zusammengetragen wurde, kann das Projekt realisiert werden und es findet eine Auszahlung an den Projektträger, bzw. an das Start-Up statt. Dieses kann dann mit dem entsprechenden Geld das Projekt realisieren, bzw. die Geschäftsprozesse wahrnehmen.

  • In das Projekt wird eine Summe investiert
  • Wenn im Fundingzeitraum die Schwelle erreicht wird, findet das Projekt statt
  • Das Geld wird an das Startup weitergegeben

Wer als Investor bei einem Start-Up investiert hat, profitiert davon, dass er regelmäßig Informationen über das Projekt erhält. Das bedeutet konkret, dass auf quartalsweiser Basis entsprechende Reports zur Verfügung gestellt werden und Jahresabschlüsse zur Verfügung gestellt werden können.

Welche Vorteile bietet Seedmatch gegenüber anderen Crowdfunding Plattformen?

Grundsätzlich steht bei Seedmatch eine besonders große Auswahl an Projekten zur Verfügung. Das liegt unter anderem daran, dass das Portal besonders lange auf dem Markt ist und somit besonders viele Projekte angeboten werden können. Natürlich ist es gerade bei alten und auf dem Markt etablierten Plattformen der Fall, dass sich viele Trader für diese entscheiden.

Es ist möglich, dass mit gerade einmal 250 Euro Investmentsumme investiert werden kann. Bei einigen anderen Plattformen auf dem Markt liegt diese Summe bei 500 bis 1.000 Euro, also deutlich höher, als es bei Seedmatch der Fall ist.

  • Investment ab bereits 250 Euro möglich
  • Hohe Rendite durch Zinsen
  • Unternehmenswert-Beteiligung
  • Wertsteigerung möglich

Für den Anleger und Investor entstehen keine Kosten. Dies trägt dazu bei, dass hier ohne Probleme investiert werden kann und man sich keine Gedanken über z.B. die Kontoführung machen muss.

Hinsichtlich der Rendite gibt es die Vorteile, dass man als Investor eine Unternehmenswert-Beteiligung erhält. Ebenso gibt es eine Beteiligung an Gewinnen oder an einem Exiterlös.

Zum Anbieter

Die Rendite in Form von Zinsen zählt ebenfalls zu den Vorteilen der Anlage. Im Vergleich zu anderen Anlagen, z.B. im Forex Bereich gibt es keine Nachschusspflicht bei Seedmatch. Das bedeutet, dass man maximal mit dem Kapital investiert ist, dass man entsprechend in das Unternehmen eingebracht hat, bzw. entsprechend als Investition eingebracht hat.

Welche Nachteile und Risiken entstehen bei einem Investment?

Zu den großen Risiken zählt unter anderem, dass es sich wie so oft bei diesem Darlehen um ein so genanntes Nachrangdarlehen handelt. Das bedeutet, dass es andere Gläubiger gibt, die in jedem Fall vorrangig bedient werden.

Im Fall einer Insolvenz des Startups führt dies dazu, dass man mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Geld mehr ausgezahlt bekommt, sondern einen Totalverlust erleiden kann.

  • Es handelt sich um ein Nachrangdarlehen
  • Verluste bis zum Totalverlust sind denkbar

Die Risiken beim Crowdfunding sowie als auch beim Crowdinvesting sind allgemein sehr hoch und sollten in jedem Fall berücksichtigt werden.

Es ist gar nicht so leicht, die passenden Risiken zu erkennen und sich diese bewusst zu machen. Die Risiken sind deutlich höher, als es bei klassischen Geldanlagen, wie z.B. bei einem Tagesgeldkonto oder bei einem Sparbrief und Sparkonto in Österreich der Fall ist.

Wie kann ich die Risiken beim Crowdfunding reduzieren?

Wer sich für das Crowdfunding entscheidet und die Risiken reduzieren möchte, der sollte genau wissen, wie dies möglich ist. In der Praxis ist es zu empfehlen, sich über das Startup und über die Geschäftsidee genau zu informieren.

Das bedeutet konkret, dass nicht nur auf die Zahlen geachtet wird, die durch die Plattform Seedmatch zur Verfügung gestellt werden. Es ist durchaus wichtig, dass man sich verschiedene Zahlen anschaut und Informationen von verschiedenen und voneinander unabhängigen Quellen einholt.

  • Unabhängig über mehrere Quellen Infos einholen
  • In mehrere Projekte parallel mit kleineren Summen investieren

In der Praxis ist es auch zu empfehlen, dass beim Crowdfunding nicht nur alles auf ein Projekt gesetzt wird, bzw. nur in ein Unternehmen investiert wird.

In der Praxis ist es zu empfehlen, dass in mehrere Projekte von verschiedenen Firmen investiert wird, die untereinander nichts miteinander zu tun haben und die in z.B. verschiedenen Branchen tätig sind. Dies kann dazu führen, dass das Risiko deutlich reduziert werden kann.

Muss ich die Renditen beim Crowdfunding versteuern?

Ja, es ist in jedem Fall notwendig, dass die Renditen aus dem Crowdfunding versteuert werden. In der Praxis ist es erforderlich, dass die Einnahmen bei der Steuererklärung angegeben werden. Das bedeutet, dass zum Beispiel die Abgeltungssteuer und auch ggf. die Kirchensteuer auf die Erträge gezahlt werden muss.

Wie sind die Seedmatch Crowdfunding für Start-Ups Erfahrungen?

Die meisten Anleger bei Seedmatch haben durchaus positive Erfahrungen gemacht und würden die Plattform weiterempfehlen. Positiv ist die Auswahl an Projekten, und auch einige Projekte konnten bereits mit guter Rendite für die Investoren zum Abschluss gebracht werden.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Seedmatch?

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*