Semperit steigert operativen Gewinn – Aktie legt zu

Mehr operativer Gewinn, weniger Umsatz: Semperit macht Plus im Medizin-Bereich

Semperit steigert trotz Covid-19 seinen operativen Gewinn. Das österreichische Unternehmen machte vor allem in der Medizinsparte Plus, während der Industrie-Bereich abflachte. Der Umsatz sank im Vergleich zum ersten Quartal 2019.

Während der operative Gewinn stieg, sank der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres. Eine Abschätzung für das Restjahr vermeidet der Konzern im Hinblick auf die Corona-Pandemie. Im Medizin-Sektor profitiert der Hersteller etwa von der hohen Nachfrage nach medizinischen Schutzhandschuhen.


So konnte Semperit unter anderem 60 Millionen Handschuhe für medizinisches Personal in Österreich veräußern. Die daraus erzielten Gewinne dürften sich allerdings vornehmlich erst in den kommenden Quartalsberichten zeigen.

Rückgang in der Sparte Industrie

  • Während Semperit im Medizinbereich ein Gewinnplus erzielen konnte, prognostiziert das Unternehmen für den Sektor Industrie im zweiten Halbjahr ein starkes Minus bei Umsatz und Ergebnis. Ursächlich ist die wirtschaftliche Stagnation der letzten Wochen und Monate.
  • Es bleibt abzuwarten, inwieweit das Plus im Medizinbereich das Minus im Bereich Industrie wird ausgleichen können. Semperit möchte zum aktuellen Zeitpunkt noch keine genauen Prognosen abgeben.

Weniger Umsatz als im ersten Quartal 2019

Im ersten Quartal des vergangenen Jahres machte Semperit 6,5 Prozent mehr Umsatz als in diesem Jahr. Damit sank der Umsatz auf 199,9 Millionen Euro. Wie zu erwarten, schadete Covid-19 vor allem dem Sektor Industrie und führte zu einem Einbruch von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Im Sektor Medizin konnte ein Plus von 8,4 Prozent erzielt werden. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) hat damit im ersten Quartal 2020 die Marke von 9,8 Millionen Euro erreicht, während es im ersten Quartal 2019 noch 7,8 Millionen Euro waren. Damit einhergehend verzeichnete auch die EBIT-Marge ein Plus – von 3,7 Prozent auf 4,9 Prozent.

Aktie profitiert von Plus im Medizin-Bereich

  • Auch die Semper-Aktie profitierte derzeit von den insgesamt positiven Entwicklungen des österreichischen Herstellers. Am Mittwoch dem 20.05.2020 stieg das Papier um 0,99 Prozentpunkte auf 10,20 Euro.
  • Aktuell (Stand 22.05.2020) steht die Aktie wieder bei 9,75 Euro, hat aber die Aussicht im Verlauf der Corona-Krise weiter zu steigen.
  • Es bleibt abzuwarten, wie sich insbesondere der Medizin-Sektor weiter entwickeln wird und ob der industrielle Sektor sich in den nächsten Monaten wieder fangen kann.

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*