Spenden absetzen in Österreich 2018 – Spendenliste BMF, Spendenhöhe, Automatische steuerliche Berücksichtigung

Ratgeber Spenden Absetzen in Österreich – wie funktioniert das?

Spenden können in Österreich wie auch in vielen anderen Ländern in Europa steuerlich geltend gemacht werden.

Damit die entsprechenden Spenden jedoch auch vom Finanzamt berücksichtigt werden können, ist es notwendig, sich an bestimmte Regeln und z.B. Dokumentationen zu halten. Nicht alle Spenden lassen sich steuerlich geltend machen, so dass die Bedingungen hierfür erst einmal erfüllt werden müssen.

Welche Spenden dürfen steuerlich geltend gemacht werden?

Als so genannte freiwillige Zuwendungen können Spenden unter Umständen steuerlich deklariert werden. Dies trifft jedoch nicht auf alle Spenden zu. Anzumerken ist, dass z.B. Spenden geltend gemacht werden dürfen, die an alle in §4 des EStG genannten Einrichtungen gehen.

Die aktuelle Spendenliste bzw. Liste begünstiger Einrichtungen laut BMF (Spendenliste BMF) gibt es auf https://service.bmf.gv.at/service/allg/spenden/show_mast.asp zum Nachlesen.

Gemeint sind hiermit so genannte spendenbegünstigte Einrichtungen, also so genannte begünstigte Spendenempfänger. Sofern Spenden aus dem Betriebsvermögen geleistet werden, können sie hier als Betriebsausgabe deklariert werden. Sollten die Spenden aus dem privaten Vermögen geleistet werden, können sie als Sonderausgaben deklariert werden und steuerlich geltend gemacht werden.

Wichtig: Spendenliste & Höhe der Spende vorab prüfen

Ebenfalls steuerlich geltend gemacht werden können Gelder, die zur Vermögensausstattung einer Stiftung fließen. Auch hierbei sind die entsprechenden Gesetze unter z.B. § 34 ff der Bundesabgabenverordnung sowie unter §4 einzuhalten. Wer eine Übersicht der begünstigten Einrichtungen sucht, findet diese auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen in Österreich.

Beispiele – welche Spenden können in Österreich steuerlich geltend gemacht werden?

Die Liste der Möglichkeiten, die für Spenden in Frage kommen, ist recht groß. Anzumerken sind, dass es zum Beispiel möglich ist, dass Zuwendungen zu Einrichtungen, die der Bildung von Erwachsenen gelten, steuerlich abzugsfähig sind. Auch die Unterstützung der Forschungsaufgaben und entsprechenden wissenschaftlichen Aufgaben können entsprechend abzugsfähig gestaltet werden.

Konkret sind damit z.B. Spenden an Universitäten oder Hochschulen möglich. Auch entsprechende Stiftungen, die nach BStFG nicht auf Gewinnerzielung aus sind, können genutzt werden, um entsprechend Gelder zu spenden.

In Österreich besteht zudem die Variante, dass z.B. Spenden an die österreichische Nationalbibliothek geleistet werden oder an das Archäologische Institut sowie an die Geschichtsforschung und ähnliche Einrichtungen. Ebenfalls zählen Museen, freiwillige Feuerwehren oder die Landesfeuerwehr zu den Organisationen, an die gespendet werden kann, wenn die Spende im Endeffekt steuerlich geltend gemacht werden soll.

Wie viel Geld darf ich Spenden?

Wer in Österreich lebt, sollte wissen, wie viel Geld er maximal spenden dar. Es gibt nach der ersten Zuwendung einen Zeitraum von maximal 5 Jahren, in dem insgesamt bis zu 500.000 Euro steuerlich geltend gemacht werden können.

Das ist die Höchstgrenze der abzugsfähigen Zuwendungen, für einen Zeitraum von 5 Jahren. Es ist möglich, dass innerhalb dieses Zeitraumes mehrere Spenden geleistet werden, so dass insgesamt eine Summe in Höhe von bis zu 500.000 Euro erreicht werden kann, oder dass entsprechend eine umfangreiche Spende von 500.000 Euro eingereicht wird und somit entsprechend komplett der Höchstbetrag ausgeschöpft worden ist.

Für Betriebe ist zu berücksichtigen, dass es eine Deckelung gibt, wenn die Spende als Betriebsausgabe deklariert werden soll. Konkret bedeutet dies, dass die abzugsfähigen Spenden nicht mehr als 10 Prozent des Gewinnes vor Berücksichtigung des Gewinnfreibetrages ausmachen dürfen.

Sollte es nicht dazu kommen, dass die Spende als so genannte Betriebsausgabe deklariert werden soll, sondern als Sonderausgabe, so ist es möglich, dass dies nur dann der Fall ist, wenn die Summe in Höhe von maximal 500.000 Euro nicht 10 Prozent des nach dem Verlustausgleiches ergebenen Gesamtbetrages der Einkünfte übersteigt.

Automatische steuerliche Berücksichtigung der Spende ab 1. Jänner 2017

In Österreich gibt es seit dem 1. Jänner 2017 eine neue Regelung, was die steuerliche Berücksichtigung von Spenden anbelangt. Seit diesem Stichtag werden Spenden in Österreich unter Umständen automatisch steuerlich berücksichtigt.

Grundsätzlich ist anzumerken, dass die Spendengelder direkt verpflichtend an das zuständige Finanzamt gemeldet werden müssen. Dies führt dazu, dass die Spendengelder automatisch bei einem Arbeitnehmer bzw. bei einer Arbeitnehmerin in der Veranlagung für das entsprechende Jahr übernommen werden kann, bzw. berücksichtigt werden kann.

Welche Daten sind für die automatische Berücksichtigung der Spenden notwendig?

Wer in Österreich Geld spendet und möchte, dass das Geld automatisch berücksichtigt wird, der muss entsprechende Informationen bei der Durchführung der Spende von sich preisgeben. Die Spendenorganisation muss in jedem Fall den Vornamen sowie als auch den Nachnamen und das Geburtsdatum des Spenders, bzw. der Spenderin wissen.

Erst wenn diese Informationen bekannt sind, ist es möglich, dass eine entsprechende Spende automatisch berücksichtigt werden kann, weil die passenden Daten transferiert werden können.

Damit dieser Automatismus auch funktioniert ist es wichtig, dass der Name in der Spende entsprechend genau so geschrieben wird, wie es im Meldezettel in Österreich der Fall ist. Dazu gibt es so genannte Erlagscheine, mit denen die Zahlungen geleistet werden können.

Wie hoch ist die Spendenbereitschaft in Österreich?

Generell ist die Spendenbereitschaft in Österreich sehr hoch. In den vergangenen Jahren konnten die Erträge, die durch Spenden erzielt werden, durchaus gesteigert werden und es ist davon auszugehen, dass auch in der Zukunft durch Spenden weiter jede Menge an Geld zusammenkommen wird.

Für das Jahr 2017 wurde eine Summe in Höhe von rund 630 Millionen Euro an Spendengeldern insgesamt gemeldet. Dieser Wert liegt leicht unter dem Wert von 2016 (siehe Quelle), denn in 2016 betrug das Spendenaufkommen in Österreich insgesamt 640 Millionen Euro.

Anzumerken ist, dass vor allem in Oberösterreich im vergangenen Jahr besonders viel Geld gespendet wurde. Je Einwohner, bzw. je Einwohnerin wurde eine Summe in Höhe von 126 Euro gespendet. Darüber hinaus wird auch in Niederösterreich sowie im Burgenland entsprechend viel gespendet.

Besonders viel Spenden die Menschen in der Weihnachtszeit. Darüber hinaus ist anzumerken, dass Firmen natürlich besonders häufig in den Jahren Gelder spenden, in denen Wahlen in Österreich auf dem Plan stehen. Viele Unternehmen spenden gleich an mehrere große Parteien, um hier den Wahlkampf zu unterstützen. Das Spendenaufkommen in der Weihnachtszeit ist so hoch, dass es in der Regel etwa 25 bis 30% des gesamten Spendenaufkommens im Jahr ausmacht und somit in jedem Fall einen positiven Effekt haben kann.

Wer sich die Höhe der Spenden in Österreich insgesamt anschaut und diese pro Einwohner berechnet wird feststellen, dass etwa 2/3 der Bevölkerung in Österreich Geld spendet. Insgesamt befindet sich das Land jedoch was die Höhe der Spendengelder angeht im europäischen Mittelfeld. Deutlich größer ist die Spendenbereitschaft in anderen Ländern, wie zum Beispiel in der benachbarten Schweiz, oder aber auch im benachbarten Deutschland. Darüber hinaus ist bekannt, dass die Spendenbereitschaft auch in Großbritannien sehr hoch ist.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*