Steuererklärung 2018/2019 – Einkommensteuererklärung in Österreich

Viele Dinge im Leben hängen vom Timing ab und Steuererklärungen sind da keine Ausnahme. Warten Sie zu lange und Sie könnten die Einreichungsfrist verpassen. Es ist immer eine gute Idee, die Steuererklärung bis zum Stichtag, dem 15. April dieses Jahres, einzureichen.

Was ist die Steuererklärung?

Die Einkommensteuererklärung ist eine Einkommens- und Steuererklärung, die von einem Steuerpflichtigen an die Einkommensteuerabteilung in vorgeschriebener Form zu übermitteln ist.

Jedes Jahr werden vom Einkommensteueramt verschiedene Formen der Einkommensrückerstattung für verschiedene Steuerzahler mit unterschiedlichen Einkommen aus verschiedenen Quellen vorgeschrieben.

Wichtig: Für Angestellte/Arbeitnehmer erfolgt die Steuererklärung in Form von einem Lohnsteuerausgleich (rückwirkend für die letzten 5 Jahre möglich, d.h. Lohnsteuerausgleich 2019 geht für 2018,2017,2016,2015 und 2014).

Für Selbständige und UnternehmerInnen ist die Einkommenssteuererklärung vorgeschrieben. Details zu Unterschieden zwischen den Begriffen und Details gibt es bei der Steuerberatung.

In diesem Artikel ist das zentrale Thema der Lohnsteuerausgleich 2018/2019 für Österreich mit aktuellen Tipps.

Tipp: Rechtzeitig Steuererklärung 2018 für Österreich durchführen und Geld vom Finanzamt zurück erhalten (Lohnsteuerausgleich)

Die 5 großen Vorteile der vorzeitigen Steuererklärung

Da über 70% der Steuerzahler jedes Jahr eine Einkommensteuerrückerstattung von durchschnittlich 2.900 Euro nach Angaben des Finanzamtes erhalten, fällt uns kein Grund ein, warum Sie die Einreichung Ihrer Steuern verzögern möchten.

Aber so fantastisch es auch ist, mehr Geld in der Tasche zu haben, das ist nicht der einzige Vorteil einer frühen Einreichung. Sind hier einige weitere Gründe, weshalb Sie diese Angelegenheit so schnell wie möglich erledigen sollten:

Frühanmelder zahlen durchschnittlich größere Erstattungen.

Die Ergebnisse der Steuerbehörde zeigen, dass Steuerzahler, die bis Ende Februar einreichen, deutlich größere Rückerstattungen erhalten als diejenigen, die im Durchschnitt später einreichen – etwa 200 Euro. Wenn Sie wissen, dass Sie eine Rückerstattung erhalten, ist es natürlich wahrscheinlicher, dass Sie Ihre Unterlagen früher einreichen und das könnte ein Grund dafür sein, dass Frühanmelder größere Rückerstattungen erhalten.

Aber ein weiterer Grund ist, dass, je früher Sie mit Ihren Steuern beginnen, desto mehr Möglichkeiten haben Sie sicherzustellen, dass Sie alle Abzüge, für die Sie berechtigt sind, geltend machen, was mehr Zeit und Dokumentation in Anspruch nimmt als die Inanspruchnahme des Standardabzugs.

Frühabsender können ihre Erstattungen vor Identitätsdiebstahl schützen

Eine frühzeitige Einreichung kann die Gefahr von Identitätsdiebstahl nicht ausschließen, aber sie kann Ihre Rückerstattung schützen.

Wenn Diebe eine Meldung mit Ihrer Sozialversicherungsnummer einreichen, bevor Sie dies tun, wird das Finanzamt Ihre Meldung aussortieren, da ihre Aufzeichnungen zeigen, dass Sie bereits bezahlt wurden. Es kann Monate dauern, bis das Chaos mit dem Finanzamt bereinigt ist und Sie schließlich Ihre Rückerstattung erhalten.

Frühzeitige Einreicher eliminieren den Stress bei der Steuererklärung

Wann immer Sie vor einer unangenehmen Aufgabe stehen, ist es am besten, sie so schnell wie möglich aus dem Weg zu räumen. Die Einkommenssteuern sind nicht anders. Sie müssen die Formulare ausfüllen und einreichen, so dass Sie nur Ihre Zähne zusammenbeißen sollten und es hinter sich bringen.

Machen Sie sich selbst eine fiktive Deadline weit vor der April-Deadline, um sich um Ihre Steuern zu kümmern. Sobald Ihre Rückgabe eingereicht wurde, belohnen Sie sich selbst mit einer kleinen Entschädigung dafür, dass Sie so effizient und verantwortungsbewusst sind. Dann entspannen Sie sich, während alle anderen darauf bedacht sind, ihre Steuern pünktlich zu erledigen.

Frühe Antragsteller mit einem Steuerbescheid haben Zeit, einen Plan zu erstellen.

Wenn Sie mit einer Einkommenssteuerrechnung anstelle einer Rückerstattung konfrontiert sind, ist es naheliegend, die Einreichung so lange wie möglich hinauszuzögern. Aber wenn Sie Ihre Steuerformulare ausfüllen und einreichen, wissen Sie genau, wie viel Sie zahlen müssen – und Sie müssen nicht bis zum Anmeldeschluss im April vollständig bezahlt werden.

Je mehr Zeit Sie haben das Geld zurück zu zahlen, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass Sie Ihr Budget sprengen oder Ihren Notfallfonds leeren. Verbringen Sie also nicht den ersten Teil des Jahres mit dem Kopf im Sand. Holen Sie sich das Wissen über Ihre Schulden, machen Sie Ihren Plan und beseitigen Sie die Steuerrechnung.

Frühanmelder stehen in einem geringeren Wettbewerb um den Zugang zu ihrem Steuerfachmann.

Bis Mitte März der Steuersaison 2018 hatten fast 78 Millionen Menschen bereits ihre Einkommenssteuer eingereicht. Das ließ die restlichen 77 Millionen Menschen nur noch einen Monat Zeit, um ihre bis zum Stichtag einzureichen. Wenn Sie einer dieser Prokrastinatoren waren, fanden Sie auf die harte Tour heraus, dass es schwierig ist, während der Krisenzeit einen Termin bei einem Steuerberater zu machen. Wenn Sie bis Mitte März keinen Termin mit einem Profi vereinbart haben, müssen Sie wahrscheinlich eine Verlängerung einreichen.

Darüber hinaus werden die meisten Steuerprofis mehr verlangen, um Ihre Steuern zu vervollständigen, wenn die Anmeldefrist näher rückt. Der beste Weg, um all diesen Ärger zu vermeiden, ist, so schnell wie möglich einen Termin mit Ihrem Berater zu vereinbaren.

Private Ausgaben – Sonderausgaben absetzen in der Steuererklärung 2018 – Steuern in Österreich

Sonderausgaben sind grundsätzlich eine Art kumulierter Posten in der Einkommensteuererklärung. Seit 1988 können die privaten Ausgaben des Einkommensteuergesetzes steuerlich gesenkt werden.

Der Einkommensteuerbericht kann verschiedene Informationen zu den Sonderkosten für den Erhalt von Steuervorteilen enthalten. Dies sind keine Werbe- oder Betriebskosten. Nachfolgend finden Sie eine kleine Übersicht über die gesonderten Ausgaben, die versteuert werden können.

Was können Sie mit den Sonderausgaben von der Steuer absetzen?

Die kirchliche Steuer ist eine Klausel, die als Sonderposten behandelt wird. Dies beinhaltet die im Inland und im Ausland gezahlte Kirchensteuer. Dazu gehören die vom Arbeitgeber einbehaltene Lohnsteuer für die Kirche, die im Voraus gezahlte Kirchensteuer für das Quartal und die Kirchenbeihilfe.

Darüber hinaus gelten die Kosten für die erste Berufsausbildung oder Erstausbildung als Sonderaufwendungen.

Hier können grundsätzlich mehr als 6.000 Euro jährlich abgezogen werden. Dazu gehören beispielsweise Prüfungsgebühren, Reisekosten und Lernmaterialien. Die Kosten für Papier und Unterkunft, einschließlich Lebensmittel.

Die Kosten der zweiten beruflichen Ausbildung fallen nicht unter die Sonderausgaben. Sie können als Werbe- oder Betriebskosten unbegrenzt abgezogen werden. Neben den ersten Schulungen ist dies eine der Sonderausgaben.

Wichtig: Sonderausgaben absetzen und damit Steuern in Österreich sparen!

Dieser Artikel bezieht sich eher auf eine Privatschule. 30 Prozent der Kosten können bis zu maximal 5.000 Euro abgesetzt werden. Spenden betreffen den letzten Bereich. Anerkannte Spenden können ebenfalls abgezogen werden. Die meisten Spenden gehen an Einrichtungen humanitärer Natur, Institutionen, Feuerwehren, Tierheime oder Umweltorganisationen und den Naturschutz.

Was können Sie als Sonderausgaben von der Steuer absetzen?

Die Zeit spielt bei speziellen Themen eine wichtige Rolle. Grundsätzlich unterscheidet man zwei verschiedene Zeitzonen. Hier eine kurze Übersicht über die diversen Sonderausgaben, die in chronologischer Reihenfolge angeordnet wurden:

Verträge bis 1. Januar 2016:

Wenn der Vertrag vor dem 1. Januar 2016 geschlossen wurde, sind folgende Positionen in der Anzahl der Sonderausgaben enthalten:

  • Die Kosten für den Kauf und die Reparatur einer Wohnung
  • Beiträge zur Rentenklasse
  • Versicherungsprämien
  • Versicherungsprämien für freiwillig Versicherungen
  • Alle Punkte müssen innerhalb der maximalen Gesamtmenge liegen.

Verträge unabhängig von Datum

  • Spenden an freiwillige Feuerwehren, Umweltbehörden, Tierheime und humanitäre Einrichtungen
  • Beratungskosten von der Steuer. Unbegrenzte Höhe
  • Kirchengebühren bis zu 400 Euro
  • konstante Belastung und bestimmte Renten, z. B. Rentenversicherungen unbegrenzt
  • Freiwillige Zusatzversicherung in der obligatorischen Rentenversicherung
  • Spenden an freiwillige Feuerwehr, Institutionen, Umweltschutz, Tierheime und humanitäre Einrichtungen
  • Beratungskosten aufgrund der Steuer. Die Höhe ist dabei unbeschränkt
  • Beiträge für die Kirche bis zu 400 Euro
  • Die Kosten für die Leibrente, in der Höhe unbeschränkt

Wann kann ich Sonderausgaben absetzen?

Um den Steuerabzug sicherzustellen, ist der Zahlungstag wichtig und ausschlaggebend. Wenn der Steuerpflichtige zum Beispiel eine Prämie für eine einmalige Zahlung für mehrere Jahre zahlt, kann dieser Betrag für höchstens zehn Jahre berechnet werden. So können Sie beispielsweise den maximalen Betrag effektiv für den Steuerabzug nutzen und langfristig festlegen.

Selbst wenn Versicherungsprämien, die nicht zu gleichen Teilen auf Selbstbehalte beschränkt sind, für einen typischen Zeitraum von 10 Jahren gezahlt werden können, kann dieses Verfahren auch für steuerliche Zwecke nützlich sein. Steuerzahler können auch so genannte Rückzahlungsbeträge und eigene Zinsen beisteuern, wenn mit Schulden finanzierte Wohnungen oder Reparaturen finanziert werden. Sowohl die Rückzahlung als auch die aufgelaufenen Zinsen können als Sonderausgaben ausgewiesen werden.

Welche Sonderausgaben gibt es?

  • Versicherungsprämien: Prämien für die persönliche Versicherung (Krankenversicherung, Unfallversicherung, Lebensversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung usw.).

Ihre Versicherung sollte Ihnen die genauen Zahlen des neuen Jahres mitteilen können – oder schauen Sie sich einfach den Kontoauszug an, der von der abzugsfähigen Versicherungsprämie abgezogen wurde. Stellen Sie jedoch insbesondere bei Lebensversicherungen und Renten für Jüngere (abgeschlossen nach dem 1.6.1996) sicher, dass die Steuerforderung nur dann möglich (und sinnvoll) ist, wenn sie als „Lebensrente“ gezahlt wird. Andernfalls droht (mit dem Kapitalabzug) eine Nachversteuerung!

Einzelne Boni sollten sich über 10 Jahre auf viele weitere Jahre erstrecken (häufig aufgrund der jährlichen Maximierung nützlicher). Beachten Sie auch, dass ab 01.2016 abgeschlossene Versicherungsverträge nicht mehr abzugsfähig sind und alte Verträge nur bis 2020 abgezogen werden können!

Freiwillige Zusatzversicherung im Rahmen der obligatorischen Rentenversicherung + zusätzlicher Ankauf von Versicherungszeiten – die Höhe ist nicht begrenzt!

  • Pension – unbegrenzt!
  • Beiträge zur Pensionskasse
  • Aktien, Spar-Wohnanteile, Dividendenrechte, Wandelanleihen
  • Schaffung von Wohnraum und Wohnraumsanierung (Produktionsmaßnahmen) bei Darlehen: Rückzahlungsbetrag + Zinsen.

Gibt es ein Höchstbetrag für die Berücksichtigung von Sonderausgaben?

Für den Topf der Sonderausgaben gibt es eine Höchstgrenze. Insbesondere sind Versicherungsprämien und -aufwendungen für die Bereitstellung von Wohnraum oder die Wiederherstellung von Wohnraum bis maximal 2.920 € pro Jahr abzugsfähig.

Dieser Betrag kann um € 2.920, – im Recht auf AVAB / AEAB oder zusätzlich um € 1.460, – mindestens drei Kinder erhöht werden. Ab dem Bewertungsjahr 2016 entfällt die Erhöhung für Kinder.

Der am stärksten steigende Posten für Sonderausgaben ist bei der Bank mit € 2.920, – erhältlich. Tatsächlich wirken sich die Topf-Sonderausgaben (Löhne) nur auf ein Viertel der Steuerbemessungsgrundlage für die Einkommensteuer aus.

Spenden sind nur dann abzugsfähig, wenn sie 10% des Gesamteinkommens nicht überschreiten.

Werden die Sonderabgaben unabhängig von der Einkommenshöhe bei der Berechnung der Steuern berücksichtigt?

Sonderausgaben sind ebenfalls phasenabhängig. Von den Gesamteinnahmen von mehr als 36.400 Euro entfällt eine vierteljährliche Sonderabgabe. Bei einem Gehalt von über € 60.000, – bleibt nur noch ein Sonderabgabe von € 60, -, die steuerlich absetzbar ist. Ungeachtet des Abzugs der Sonderabgaben für 2016 sollte die Sonderabgabe bis 2020 berücksichtigt werden.

Wird die Rückzahlung von Wohnbaudarlehen als Sonderaufwand betrachtet?

Bis zu einer Beurteilung im Jahr 2015 können Zahlungen für Darlehen, die zur Schaffung günstiger Wohnungen oder zur Reparatur von Wohnungen verwendet wurden, sowie Zinsen für diese Darlehen als Sonderausgaben abgezogen werden. Die ordnungsgemäße Verwendung eines Guthabens muss durch Rechnungsstellung oder entsprechende Unterlagen bestätigt werden.

Ab dem Steuerjahr 2016 kann die Rückzahlung eines Kredits für den Bau oder die Sanierung von Wohnungen nur für einen begrenzten Zeitraum vor der Bewertung von 2020 in Betracht gezogen werden, sofern das Darlehen vor dem 1. Januar 2016 erhalten wurde. Maßgeblich ist das Datum des Vertrages.

Unter welchen Bedingungen können die Kosten für die Reparatur von Wohnungen abgezogen werden?

Neben den oben genannten Neuerungen oder Einschränkungen gemäß dem Steuerreformgesetz 2015/16 können die Kosten für die Wiederherstellung des Wohnsitzes nur dann als Sonderaufwand abgezogen werden, wenn die Reparatur von einem autorisierten Vertragspartner für den beabsichtigten Steuerpflichtigen durchgeführt wurde.

Die subventionierten Ausgaben sollten nicht die Anschaffungskosten widerspiegeln und die Nutzungskosten des Gebäudes oder die Nutzungsdauer erheblich erhöhen.

Gibt es Änderungen bezüglich der Genehmigung von Sonderausgaben?

Die Steuerreform 2015/16 beinhaltete auch eine Neukonfiguration des Systems zur Bestätigung der Sonderausgaben. Ab 2017 werden je nach Steuerveranlagung bestimmte Sonderausgaben automatisch im Veranlagungsverfahren berücksichtigt.

Topf Sonderausgaben

Einige Sonderausgaben sind nur in Höhe des Gesamtbetrags abzugsfähig. Es sieht so aus:

Die Versicherungsprämien (mit Ausnahme zusätzlicher Einkäufe von Zusatzversicherungszeiten und freiwilliger Dauerversicherung), Beiträge zur Pensionskasse, zum Wohnraum und der Reparaturkosten für Wohnraum.

Hier sind die Kosten bis zu einem Betrag von höchstens 2.920 Euro pro Jahr abzugsfähig, wenn der Vertrag (für Versicherungen, Darlehen und Beiträge von acht Jahren) bis zum 1. Januar läuft 2016 oder der Beginn der Bauarbeiten (der erste Spatenstich) vor dem 1. Januar 2016 statt fand.

Das persönliche Limit wird verdoppelt, derzeit sind es 5.840 Euro, wenn es sich um Einzel- oder Alleinerziehende handelt. Sie haben auch das Recht, persönliche Einkommen abzuziehen, wenn das Jahreseinkommen des Partners weniger als 6.000 Euro beträgt. Während des Kalenderjahres müssen sie mindestens 6 Monate verheiratet sein oder mit ihrem Partner zusammenleben oder länger als 6 Monate getrennt von ihrem Ehepartner leben.

Quelle und weitere Details:

Deine Meinung ist uns wichtig

*