Steuernummer in Österreich beantragen/erhalten – Finanzamt, Zuteilung, Abgabenkonto, Vorteile, Verpflichtungen

Steuernummer in Österreich – wozu dient sie?

In Österreich, aber auch in den anderen Ländern in Europa ist es üblich, dass auf das Einkommen eine Steuer bezahlt wird. Von diesen Steuereinnahmen finanziert sich der Staat und gleichzeitig werden z.B. öffentliche Belange damit finanziert, bzw. umgesetzt.

In der Praxis ist eine Steuernummer in Österreich eine Nummer, die auch als Steuer ID bezeichnet wird und die dazu führt, dass Personen beim Finanzamt ohne Fehler identifiziert werden können.

Die Steuernummer sollte bekannt sein und ist z.B. bei der Steuererklärung anzugeben.

Die Steuernummer wird durch das zuständige Finanzamt vergeben. In der Regel bekommt man sie schriftlich mitgeteilt und sie ist eindeutig der eigenen Person zugeordnet. Anzumerken ist, dass die Steuernummer einer natürlichen Person sowie als auch einer juristischen Person zugeordnet werden kann.

In der Praxis ist mit der juristischen Person z.B. eine Firma oder ein Unternehmen gemeint. Auch ein Betrieb sowie ein Verein kann als juristische Person fungieren und entsprechend mit einer solchen Nummer versehen werden.

Wichtig: Rechtzeitig zu Steuern und Steuernummer in Österreich informieren!

Es ist auch möglich, dass eine Person gleich mehrere Steuernummern in Österreich hat. Dies ist dann üblich, wenn zum Beispiel eine Person zum einen eigenes Unternehmen führt, aber gleichzeitig z.B. auch als Angestellter aktiv ist. In diesem Fall ist es üblich, dass mindestens 2 Steuernummern vergeben werden.

Wie bekomme ich eine Steuernummer zugeteilt?

Wer noch keine eigene Steuernummer hat, kann diese auch beim Finanzamt vor Ort beantragen. Damit die Nummer möglichst schnell und einfach vergeben werden kann ist es erforderlich, dass man das Finanzamt aufsucht und natürlich ein gültiges Ausweisdokument dabeihat.

Mit diesem kann man sich identifizieren und dann entsprechend die Steuernummer beantragen.

Diese wird dann umgehen postalisch zugestellt und kann eingesetzt werden.

  • 1. Örtliches Finanzamt aufsuchen
  • 2. Aktuelles und gültiges Ausweisdokument mitführen
  • 3. Steuernummer beantragen
  • 4. Nummer wird postalisch zugestellt

Wie sieht die Steuernummer in Österreich aus?

Grundsätzlich ist die Steuernummern 9 Ziffern lang. Die ersten beiden Ziffern sind für das zuständige Finanzamt und dienen dazu, dieses eindeutig zu identifizieren.

Die übrigen 7 Ziffern sind als Steuernummer selbst zu verwenden, bzw. sorgen dafür, dass die Person eindeutig identifiziert werden kann.

  • Steuer Nummer hat insgesamt 9 Ziffern
  • 2 Ziffern dienen der Identifikation des Finanzamtes
  • 7 Ziffern dienen der Identifikation des Steuerzahlers
  • Gleichzeitig führt das Finanzamt ein Abgabenkonto

Wer beim Finanzamt gemeldet ist und eine eigene Steuernummer beantragt hat, bekommt gleichzeitig vom Finanzamt auch ein Abgabekonto, welches geführt wird und welches durch das Finanzamt verwaltet wird.

Dieses Konto ist der Person zugeordnet und es ist immer ausgeglichen zu halten. Das bedeutet, dass alle Steuervorgänge bzw. die zugehörigen Zahlungen zu einer Person hier auf dem Konto gemeldet werden.

Es ist möglich, dass das Steuerkonto einen positiven Wert ausweist, wenn zum Beispiel Gelder gutgeschrieben werden – aus Steuergutschriften z.B. was häufig vorkommt. Auch kann es möglich sein, dass Steuerabgaben hier verbucht werden. Wer also Steuern nachzuzahlen hat, kann diese ebenfalls entsprechend über das Konto mit der ID begleichen.

Wie kann ich das Abgabenkonto beim Finanzamt einsehen?

Beim Finanzamt besteht die Möglichkeit, dass das komplette Abgabenkonto online eingesehen werden kann. Das bedeutet, dass über das Internet z.B. mittels Logins genau eingesehen werden kann, welche Abgaben noch zu leisten sind und wie diese zu leisten sind.

In der Praxis kann jeder Kontoinhaber zu jeder Zeit genau prüfen, ob er Steuern zu zahlen hat und welche Vorgänge offen sind oder aber auch bereits vollzogen worden sind.

Welche Verpflichtungen gehe ich mit der Steuernummer beim Finanzamt in Österreich ein?

Wer beim Finanzamt in Österreich bekommen hat, geht auch einige Verpflichtungen ein, die zu beachten sind. Das bedeutet konkret, dass man nach Zuteilung der Steuernummer insgesamt 1 Monat lang Zeit hat, alle Abgaben zu entrichten und zwar gemäß einer Frist, die durch das Amt genannt wird.

Sollte der Tag auf einen Feiertag oder aber auch auf einen Sonntag oder einen Samstag fallen ist es möglich, dass zum Beispiel der Werktag danach als letzter Tag der Frist definiert wird.

Die offenen Zahlungen an das Finanzamt müssen über die normalen Wege geleistet werden. Das bedeutet konkret, dass zum Beispiel eine Überweisung getätigt werden kann.

Zu beachten ist, dass auch ein Säumniszuschlag erhoben werden kann, wenn die Zahlungen nicht fristgerecht eingegangen sind oder wenn zum Beispiel die Mahnfrist nicht eingehalten worden ist.

Welche Vorteile bietet die Steuernummer in Österreich?

Grundsätzlich bietet die Steuernummer in Österreich einige Vorteile. Das bedeutet konkret, dass es möglich ist, dass mit Hilfe der Steuernummer zahlreiche Finanzprozesse optimiert werden können und die Vorgänge digital zugeordnet werden können.

In der Praxis profitiert man davon, dass die Steuernummer sehr schnell der eigenen Person zugeordnet werden kann und somit ist es möglich, dass jede Menge Vorgänge mit der eigenen Person zugeordnet werden können. In den meisten Fällen können Wartezeiten und Bearbeitungszeiten durch die Zuteilung der Steuernummer deutlich reduziert werden können. Es ist wirklich zu empfehlen, dass die Steuernummer beim Finanzamt beantragt wird. Das liegt auch daran, dass dieser Prozess sehr leicht zu vollziehen ist und langfristig eine Menge an Vorteilen geboten werden können.

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*