Studiengebühren in Österreich: Was müssen Berufstätige zahlen? – Toleranzsemester

In Österreich gibt es fortlaufend Änderungen was das Studiensystem und was die Studiengebühren angeht.

Das bedeutet konkret, dass entsprechend darauf geachtet werden muss, ob man zum Beispiel sein Studium in der Mindeststudiendauer inkl. Toleranzzeit absolviert, oder ob man darüber hinaus zusätzliche Semester an der Universität verbringt.

Derzeit ist davon auszugehen, dass ein Studium, dass von Berufstätigen ausgeübt wird und welches länger als die vorgegebene Mindeststudiendauer inkl. der Toleranzzeit dauert, dazu führt, dass Studiengebühren gezahlt werden müssen. Dies geht aus einem Urteil des Verfassungsgerichtshofs, kurz VfGH hervor.

Gebühren für das Studium

Das aktuelle Urteil wird von den Universitäten in Graz, Innsbruck sowie Wien jedoch unterschiedlich umgesetzt. Gültig ist das aktuelle Urteil bereits ab dem Wintersemester 2018 / 2019, welches im Oktober 2018 starten wird.

Zu diesem Zeitpunkt wird es für Langzeitstudenten, die berufstätig sind, nicht mehr wie bisher eine Befreiung der Studiengebühren geben. Das bedeutet, dass ab sofort dann Studiengebühren gezahlt werden müssen, wenn man bereits berufstätig ist und als Langzeitstudent eingestuft ist.

Wie hoch sind die Studiengebühren in Österreich?

In Österreich gibt es der Universität derzeit eine Befreiung von den Studiengebühren, wenn man sich in der Regelzeit des Studiums befindet. Zusätzlich bietet man den Studierenden in Österreich an, zwei weitere Semester ohne Studiengebühren zu studieren.

Die so genannten Toleranzsemester werden den Studierenden im Bachelor Studium sowie im Master Studium zur Verfügung gestellt.
Dabei ist anzumerken, dass die beiden Studiengänge nicht zu vermischen sind. Es stehen zwei Toleranzsemester im Bachelorstudium zur Verfügung und separat davon zwei Toleranzsemester im Masterstudium.

Somit kann man also während des gesamten Studiums inkl. Bachelor und Master auf 4 Toleranzsemester zurückgreifen.

Wer noch nach dem alten Diplomstudiengang in Österreich studiert, erhält je Studienabschnitt zwei Toleranzsemester zur Verfügung gestellt, in denen keine Gebühren gezahlt werden müssen.

Welche Optionen stehen mir zur Verfügung, um die Kosten zu verringern?

Wer als Berufstätiger ein Studium startet und dabei länger braucht, als es in der Mindeststudienzeit inklusive der Toleranzzeit angegeben ist, der muss jetzt Gebühren bezahlen. Die Universitäten bieten jedoch so genannte Studienabschlussstipendien an, auf die man sich bewerben kann. Diese liegen zum Teil sogar über den Gebühren, die sonst zu entrichten sind. Einen rechtlichen Anspruch auf diese Gebühren gibt es nicht, jedoch ist anzumerken, dass man sich separat darauf bewerben kann.

Die Universitäten in Wien, Graz sowie in Innsbruck haben eigene Regelungen ins Leben gerufen, die wahrgenommen werden können, wenn es darum geht, dass entsprechend das neue Gesetz umgesetzt werden soll. Die entsprechenden Stipendien können unter unterschiedlichen Bedingungen beantragt werden.

An der Universität in Wien ist es erforderlich, dass das Einkommen des Studierenden bei weniger als 15.000 Euro im Jahr liegt, damit man sich auf das Stipendium bewerben kann. Anzumerken ist dabei auch, dass im Studienjahr 2018/2019 mindestens 16 ECTS erbracht werden müssen. Sollte dies der Fall sein, kann man sich auf das Stipendium bewerben und je Semester 350 Euro erhalten.
An der Universität in Graz sowie als auch an der TU in Graz ist es möglich, dass je Semester 500 Euro beantragt werden können. Die Einkommensgrenze liegt hier bei 6.132,70 Euro bis 12.254,40 Euro. Es ist erforderlich, dass bereits mindestens zwei Drittel des jeweiligen Studiums absolviert wurden.

An der Universität in Innsbruck ist es möglich, dass die Studiengebühren in ihrer Höhe zurückerstattet werden können. Die Einkommensgrenze liegt hier bei maximal 20.000 Euro. Je Studienjahr ist es erforderlich, dass bis zu 16 ECTS erbracht werden müssen.

Derzeit sind die neuen Richtlinien noch nicht bei allen Universitäten umgesetzt, so dass davon auszugehen ist, dass entsprechende Informationen folgen.

Wie viele Studierende sind von den Gebühren betroffen?

Es ist davon auszugehen, dass ca. 20.000 bis 23.000 Studierende von den neuen Gebühren in Österreich betroffen sein werden.

Quellen:

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*