Verzugszinsen in Österreich – Verzugzinsrechner – Aktuelle Regelungen 2019 in Österreich – Fragen & Antworten

Wie Sie Ihren Kunden eine Gebühr für verspätete Zahlungen berechnen – Verzugszinsen

Wenn Sie einen Verkauf auf Filialkredit tätigen, gibt es nie eine Garantie, dass der Kunde Sie rechtzeitig bezahlt. Tatsächlich zahlt einer von drei Bürgern der EU seine Schulden zu spät. Anstatt auf rechtzeitige Kundenzahlungen zu setzen, planen Sie das Schlimmste.

Und, erwägen Sie, säumigen Kunden eine Verzugsgebühr in Rechnung zu stellen, um Ihre Verluste zurückzufordern.

Wenn Kundenzahlungen verspätet erfolgen, haben Sie möglicherweise nicht genug Geld, um selbst zu bezahlen. Einer Umfrage zufolge kürzen 79% der Kleinunternehmer ihre Löhne, wenn Kunden nicht zahlen.

Manchmal, wenn ein Kunde nicht zahlt, haben Sie nicht genug Geld, um Ihre Schulden zu begleichen, was zu Verzugszinsen für Ihr Unternehmen führen kann.

Die Umsetzung einer Verzugszinspolitik kann Ihnen helfen, aus dem Kreislauf herauszukommen, indem Sie verspätete Zahlungen verhindern und Ihnen einen zusätzlichen Cashflow-Puffer einräumen.

Als Verzugzinsrechner 2019 für Österreich können Sie https://www.jusline.at/tools/zinsrechner benützen, um bequem online die Höhe der Verzugszinsen nach Tagen zu berechnen.

Tipp: Im Jahr 2019 haben sich die Verzugszinsen für die Sozialversicherung Beiträge grossteils nicht geändert. Wenn Sie sich über die Verzugszinsen für SVA Beiträge bzw. Krankenkassen Beiträge in Österreich informieren möchten kontaktieren Sie ihre jeweilige Krankenkasse.

Was ist eine Verzugsgebühr?

Eine Verzugsgebühr ist eine zusätzliche Gebühr, die die Gläubiger auf die Rechnung eines Schuldners erheben, wenn der Schuldner seine Forderung nicht bis zum Fälligkeitsdatum begleicht.

Das Hinzufügen von Verzugszinsen auf die Rechnung eines Kunden veranlasst ihn, seine Schulden rechtzeitig zu begleichen. Verspätete Zahlungen können darauf zurückzuführen sein, dass Kunden ihre Frist vergessen oder nicht genug Geld zur Deckung ihrer Schulden haben.

Unternehmen können Verzugszinsen erheben, wenn sie Kunden Kredite gewähren. Wenn Sie an Kunden auf Vorkasse verkaufen, können Sie Verspätungsgebühren berechnen. Und wenn Sie Artikel auf Vorkasse kaufen, können Ihre Verkäufer Ihnen Verspätungsgebühren berechnen.

Wie hoch sind die Gebühren für verspätete Zahlungen?

Die Höhe der Gebühren für verspätete Zahlungen variiert. Sie können eine Pauschale oder einen Prozentsatz der Rechnung des Kunden berechnen.

Zum Beispiel können Sie eine zusätzliche Gebühr von 10 Euro pro 30 Tage Verspätung erheben. Oder Sie können 2% der Rechnung des Kunden pro Monat berechnen.

Einige Länder haben Einschränkungen, wie viel Sie an Gebühren für verspätete Zahlungen verlangen können. Achten Sie darauf, dass Sie sich mit Ihrem Land in Verbindung setzen, um weitere Informationen zu erhalten.

Wie berechnet man eine Gebühr für verspätete Zahlungen?

Die Erhebung einer Gebühr für verspätete Zahlungen kann Kundenzahlungen beschleunigen und das Cash-Flow-Management in kleinen Unternehmen verbessern. Aber wenn Sie Kunden effektiv mit einer verspäteten Zahlung belasten wollen, benötigen Sie einen strukturierten Plan.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Verzugszinsen bei verspäteten Zahlungen von Rechnungen zu berechnen.

1. Erstellen einer Richtlinie für verspätete Zahlungen

Bevor Sie Ihren Kunden eine Gebühr für verspätete Zahlungen in Rechnung stellen können, müssen Sie über eine entsprechende Richtlinie verfügen. Auf diese Weise kennen sie ihre Verpflichtungen und Fristen. Eine unternehmenseigene Zahlungspolitik zu entwickeln, die Dienstleistungen oder gelieferte Waren, Fälligkeiten von Zahlungen, akzeptable Zahlungsformen und Ihre Richtlinien für frühe oder späte Zahlungen behandelt, ist elementar.

Ihre Richtlinien für verspätete Zahlungen sind in verständlicher Sprache zu verfassen. Sie sollten den Kunden aufzeigen, welche Art von Maßnahmen Sie ergreifen werden, wenn Zahlungen nicht rechtzeitig bezahlt werden.

Geben Sie in Ihrer Verzugsrichtlinie an, wie hoch die Verzugszinsen sind, indem Sie entweder den Prozentsatz oder die Pauschale angeben.

2. Informieren Sie Ihre Kunden über Vergünstigungen und Gebühren in der Verkaufsstelle

Eine offizielle Verzugszinspolitik ist gut und schön, aber Sie müssen auch die Kunden darüber informieren. Wenn Kunden auf Kredit einkaufen, überprüfen Sie Ihre Zahlungsbedingungen, einschließlich aller Anreize für frühzeitige Zahlungen und Gebühren für verspätete Zahlungen. Wenn Sie Kunden über Ihre Richtlinie informieren, können Sie Überraschungen vermeiden und Ihr Unternehmen schützen.

Das Anbieten eines Skontoabzugs, der eine Preissenkung darstellt, die Kunden erhalten, wenn sie früh bezahlen, kann als Abschreckung gegen verspätete Zahlungen gut funktionieren.

Indem Sie über Ihre Skontoabzüge und Verzugszinsen sprechen, wissen die Kunden, dass sie weniger als ihre Verbindlichkeiten zahlen, wenn sie frühzeitig zahlen und mehr, wenn sie verspätet zahlen.

3. Informationen über verspätete Zahlungen in Rechnungen aufnehmen

Wenn Sie Ihren Kunden Rechnungen ausstellen, geben Sie unbedingt an, wann das Fälligkeitsdatum erreicht ist. Wenn Sie das Fälligkeitsdatum auf Ihrer Rechnung angeben, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Fälligkeitsdatum: XX/XX/XX/XXXXXXXX
Zahlungsziel: z.B. Zahlungsziel: 30 Tage

Das Schreiben eines Fälligkeitsdatums kann den Kunden die Frist deutlicher machen. Hier wird das genaue Datum der Fälligkeit der Zahlung angegeben.

Das Fälligkeitsdatum zeigt den Kunden, dass die Zahlungen innerhalb einer bestimmten Anzahl von Tagen fällig sind. Zum Beispiel bedeuten 30 Tage, dass Kunden 30 Tage ab Rechnungsdatum Zeit haben, um ihre Schulden zu begleichen.

4. Mahnungen mit Zahlungsaufforderung senden

Bevor Sie eine verspätete Zahlung in Rechnung stellen, sollten Sie die Kunden an ihre Schulden erinnern. Sie können eine Zahlungserinnerung per E-Mail oder Post versenden.

Laut einer FICO-Umfrage bevorzugen 36% der Kunden, verspätete Zahlungserinnerungen per E-Mail zu erhalten. Das Versenden von Zahlungserinnerungen fördert nicht nur die Zahlungsbereitschaft der Kunden, sondern dient auch als Beweis dafür, dass der Kunde von seiner Verbindlichkeit hätte wissen müssen.

Zahlungserinnerungen informieren den Kunden über die erhaltenen Waren oder Dienstleistungen, den geschuldeten Betrag und das Fälligkeitsdatum. Senden Sie Zahlungserinnerungen, nachdem Sie dem Kunden eine Rechnung gestellt haben und vor Ablauf der Frist. So können Sie beispielsweise eine Woche vor dem Fälligkeitsdatum eine Zahlungserinnerung versenden.

5. Erstellen eines Berichts zur Fälligkeit von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Um eine Verzugsgebühr zu erheben, müssen Sie wissen, welcher Kunde eine überfällige Zahlung hat. Erstellen Sie einen Bericht zur Fälligkeit von Forderungen, um unbezahlte Kundenrechnungen zu verfolgen.

Der Bericht zur Fälligkeit der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen listet Kunden, die Gesamtsumme ihrer Forderungen, überfällige Zahlungen und die Höhe der überfälligen Beträge (z.B. 1-30 Tage überfällig) auf.

Ihr Bericht zeigt Ihnen auch den Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten gegenüber Ihrem Unternehmen an. Sie können Ihren Bericht über die Alterung von Forderungen verwenden, um festzustellen, an welche Kunden Sie sich wenden müssen und wie hoch die Gebühr für verspätete Zahlungen ist.

6. Senden Sie ein Verspätungsschreiben

Sobald Kunden ihre Zahlungsfrist verpasst haben, können Sie die Gebühr für verspätete Zahlungen erheben. Senden Sie ein Verzugsschreiben, das den Kunden darüber informiert, dass seine Zahlung überfällig ist.

Erklären Sie in Ihrem Säumniszuschreiben, wann das Fälligkeitsdatum war. Führen Sie die überfälligen Rechnungsbeträge und deren neue Verbindlichkeit auf. Erklären Sie, dass sich die Gebühr für verspätete Zahlungen erhöht, wenn Sie nicht innerhalb einer bestimmten Anzahl von Tagen bezahlen. Sie können auch erwägen, eine Kopie der Originalrechnung als Referenz beizufügen. Ihr Verzugsschreiben kann auch Informationen zur Einrichtung eines Zahlungsplans enthalten. Einige Kunden, die nicht in der Lage sind, ihre Schulden sofort zu begleichen, können sich für einen Zahlungsplan entscheiden, der einen vereinbarten Geldbetrag pro Monat vorsieht.

Fügen Sie die Kontaktinformationen in Ihr Verzugsschreiben ein. Auf diese Weise kann der Kunde Sie erreichen, um eine Zahlung vorzunehmen oder einen Zahlungsplan einzurichten.

Sie können auch erwägen, Kunden über ihre Verzugsgebühren zu informieren, indem Sie sie anrufen. Laut der FICO-Umfrage gaben 27% der Befragten an, dass sie eher bei einem Direktkontakt zu einer verspäteten Zahlung reagieren würden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*