Was verdient ein Altenpfleger in Österreich? – Gehalt, Lohn

Der Beruf des Altenpflegers ist nicht nur in Österreich, sondern auch in vielen anderen Ländern sehr oft in der Presse und in den anderen Medien zu sehen. Der Grund für diese Aufmerksamkeit, welche diesem Beruf vor allem in der letzten Zeit vermehrt geschenkt wird, liegt an einer ganz einfachen Tatsache.

Denn viele der Altenpfleger haben das Gefühl nicht angemessen für ihre harte Arbeit vergütet zu werden.

Denn, wer als Altenpfleger eine Anstellung in Vollzeit hat, erhält in der Regel einen monatlichen Lohn, welcher sich in dem Spielraum zwischen € 1.585,– und € 2.641,– brutto bewegt. Wie hoch der Lohn dabei genau ausfällt kommt immer auf einige bestimmte Faktoren an, welche diesen beeinflussen können.

Um dieses Gefühl der Benachteiligung, welches sehr viele Altenpfleger miteinander teilen, besser verstehen zu können, muss man zunächst einmal wissen, was ein Altenpfleger überhaupt macht, worin dessen Aufgaben liegen, wie sich der Alltag auf der Arbeit gestaltet und wie viel diese letztendlich in ihrem Beruf verdienen.

Wie wird man Altenpfleger?

Die erste Frage, welche sich viele Menschen stellen ist die, wie man eigentlich Altenpfleger wird. In der Regel müssen die Altenpfleger eine bestimmte Ausbildung absolvieren und den Beruf somit Schritt für Schritt, also von den Wiege auf erlernen.

Das nimmt natürlich, wie man sich sicher denken kann, einiges an Zeit in Anspruch, womit es mitunter drei Jahre dauert, bis der Altenpfleger in den Beruf einsteigen und somit in diesem tätig sein kann. Wer jedoch die Medien gut und aufmerksam, vor allem aber regelmäßig verfolgt, der wird dabei bereits festgestellt haben, dass die unterschiedlichen Länder Europas immer und immer mehr in einen sogenannten Notstand in der Pflege nutzen.

Stockfoto-ID: 278988343 Copyright: Kasia Bialasiewicz, Bigstockphoto.com

Wichtig: Vorab zu Aufgaben und Gehalt informieren!
Stockfoto-ID: 278988343
Copyright: Kasia Bialasiewicz, Bigstockphoto.com

In einigen Ländern ist dieser bereits ausgebrochen und in wieder anderen Ländern klagen die Einrichtungen und die Krankenhäuser über immer weniger gutes und vor allem ausgebildetes und qualifiziertes Personal.

Aus diesem Grund stellen viele Einrichtungen bestimmte Kräfte ein, welche die Altenpfleger bei ihrer Arbeit unterstützen und diesen etwas zur Hand greifen sollen.

Dabei sind diese aber keines falls mit dem Beruf des Altenpflegers zu vergleichen. Denn bei diesem Beruf handelt es sich um weitaus mehr, als darum, dass diese die alten Menschen ins Bett bringen und diesem beim Essen helfen müssen.

Worin bestehen die Aufgaben eines Altenpflegers?

Sehr viele alte Menschen bekommen mit der Zeit unterschiedliche Probleme. Einige schaffen es nicht mehr sich alleine zu bewegen und andere leiden an Erkrankungen, durch welche diese von anderen Menschen betreut werden müssen.

All die körperlichen und sich die psychischen Einschränkungen, welche bei den Menschen im hohen Alter auftreten können, handelt es sich in der Regel um Situationen, in welchen diese die Hilfe eines Altenpflegers in Anspruch nehmen müssen.

Dabei übernimmt dieser, je nach dem wie stark die Beeinträchtigungen der Patienten sind, bestimmt Aufgaben und pflegt, wie es der Name des Berufes bereits sagt, die alten Menschen. Viele Menschen, welche sich nicht mit diesem Beruf auskennen stellen sich dabei vor, dass die Altenpfleger den ganze Tag alte Menschen füttern oder diesen auf die Toilette helfen.

Natürlich sind diese beiden genannten Punkte Bereiche dieser Tätigkeit, doch der Beruf des Altenpflegers geht weit über diese hinweg. Ganz davon abgesehen, dass sehr viele alte Menschen noch sehr gut alleine zurecht kaufen und ab und an einfach eine stützende Hand und somit etwas Hilfe brauchen.

Die Aufgaben, welche auf einen Altenpfleger zukommen können, umfassen dabei nicht nur die körperliche Arbeit, sondern sehr oft auch die psychische Arbeit. Denn ein Altenpfleger:

  • Wäscht die Patienten oder hilft diesen dabei sich zu waschen, wenn diese das nicht mehr selbst tun können
  • Wechselt die Windeln der Patienten, welche nicht mehr auf die Toilette gehen können, selbst wenn diese eine Unterstützung bekämen
  • Geht mit den Patienten auf die Toilette
  • Füttert die Patienten
  • Steht diesen auch psychisch zur Seite. Viele alte Menschen möchten reden und Dinge ihrer Vergangenheit erzählen oder auch aufarbeiten. Auch der Frust darüber, dass die Menschen immer unselbstständiger werden und auf die Hilfe angewiesen sind, müssen einige Altenpfleger auffangen können. Denn die Situation ist für viele alte Menschen nicht einfach und nur sehr schwer zu akzeptieren
  • Machen Spaziergängen mit den Patienten
  • Sind einfach nur da und hören zu, wenn die Patienten jemanden zum reden brauchen (das jedoch nur, sofern die Zeit dafür da ist)

Neben diesen sehr viele Aufgaben, welche in das Tätigkeitsfeld des Altenpflegers gehören, darf auf keinen Fall vergessen werden, wie wichtig diese Arbeit für die alten Menschen sind.

Leider besteht aufgrund des Mangels an Fachkräften ein akuter Zeitmangel, sodass sich viele Altenpfleger gar nicht die Zeit für den einzelnen Patienten nehmen können, wie sie das eigentlich gerne tun würden.

Was muss man als Altenpfleger mitbringen?

Wie schon gesagt und auch angedeutet wurde, ist das Gehalt, welches die Altenpfleger monatlich erhalten nicht sonderlich groß. Aus diesem Grund müssen diese auf jeden Fall überzeugt von dem sein, was sie tun und den Beruf aus Leidenschaft ausüben. Ansonsten kann man unter der Belastung und bestimmten Situationen sehr schnell kaputt gehen und zerbrechen.

Denn zwar bringt der Beruf des Altenpflegers sehr viele schöne und auch wertvolle Momente und Bekanntschaften mit tollen Menschen mit sich, doch oft wird vergessen, dass man es oft mit kranken und teilweise auch leidenden Menschen zu tun hat.

Zum einen ist es schwer das Leiden mit anzusehen und auf der anderen Seite ist es auch alles andere als einfach, wenn man einem Alzheimer Patienten immer und immer wieder erzählen muss, wer man ist oder sich von Demenzpatienten, welche teilweise aufgrund der Erkrankungen aggressiv werden können, angehen lassen muss.

Ein sehr großer und auch sehr schwerer Punkt ist dabei auch der Tod. Denn, wer mit alten Menschen arbeitet, muss damit rechnen, dass diese früher oder später sterben werden. Das kann einen in einigen Fällen ganz schön mitnehmen.

Wie sehen die Arbeitszeiten der Altenpfleger aus?

Die alten Menschen brauchen rund um die Uhr Pflege, weshalb immer ein Team an Altenpflegern vor Ort sein muss, um bsj Bedarf zur Hilfe eilen zu können.

Aus diesem Grund handelt es sich bei dem Beruf des Altenpflegers um einen Beruf, welchen die Arbeiter in Schichten ausüben. In der Regel unterteilen sich diese in Tagesschichten und auch in Nachtschichten. Auch an Wochenenden und an Feiertagen müssen die Altenpfleger arbeiten.

Wo können Altenpfleger arbeiten?

Bei der Frage nach dem wo stehen dem Altenpfleger unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl. Dieser kann sich nach seiner Ausbildung entweder in einem Altenheim, in einem speziellen Pflegeheim oder auch in einem Krankenhaus bewerben und dort in seiner Position als Altenpfleger seiner Arbeit nachgehen.

Was verdient ein Altenpfleger nun genau?

Nachdem der Beruf des Altenpflegers etwas besser angeschaut wurde und man nun die körperlichen als auch psychischen Anstrengungen, welcher dieser Beruf mit sich bringt, nachvollziehen kann, kann man auch verstehen, wieso sich die Altenpfleger bezüglich des Lohns ungerecht behandelt fühlen.

Denn, wer als Altenpfleger eine Anstellung in Vollzeit hat, erhält in der Regel einen monatlichen Lohn, welcher sich in dem Spielraum zwischen € 1.585,– und € 2.641,– brutto bewegt. Wie hoch der Lohn dabei genau ausfällt kommt immer auf einige bestimmte Faktoren an, welche diesen beeinflussen können.

Welche Faktoren können die Höhe des Gehaltes der Altenpfleger beeinflussen?

Bei der Höhe des Gehaltes kommt es immer ganz darauf an, in welchem Bundesland Österreichs der Altenpfleger lebt und angestellt ist. Denn bereits in den einzelnen Bundesländern gibt es bezüglich der Höhe des Gehaltes große Unterschiede. Dazu kommt die Tatsache, dass Einsteiger in der Regel ein deutlich geringeres Gehalt bekommen als Altenpfleger, welche mit vielen Jahren der Erfahrung dienen können. Das ist jedoch in nahezu jedem Beruf so und somit keine besondere oder außergewöhnliche Eigenschaft für den Beruf des Altenpflegers.

Ein weiterer Faktor, welcher eine Rolle spielen kann, was die Höhe des Gehaltes angeht, ist das Unternehmen, für welches der Altenpfleger tätig ist. Ein Unterschied wird in diesem Fall nicht nur in der Größe des Unternehmens gemacht. Auch der Umstand, ob es sich bei der Struktur um eine staatliche oder um eine private Einrichtung handelt, hat eine großen Einfluss auf die Höhe des Gehaltes.

Wie man also sehen kann, liegt das Gehalt eines Altenpflegers deutlich unter dem Gehalt anderer Berufsgruppen. Das genau ist auch der Grund dafür, dass immer weniger Menschen Altenpfleger werden möchten, da diese bereits einen recht niedrigen Lohn für eine harte und aufwändige Arbeit kommen sehen.

Wie sehen die Zukunftschancen für den Beruf des Altenpflegers aus?

Der Lohn eines Altenpflegers ist nicht hoch, aber auch nicht so Katastrophal, als dass diese nicht mehr von dem Gehalt leben könnten. Was allerdings stimmt ist, dass dieses etwas höher sein könnte. Dabei handelt es sich bei dem Beruf des Altenpflegers um einen der wenigen Berufe, welche eine Chance für die Zukunft und somit auf einen krisensicheren Arbeitsplatz mit sich bringt.
Denn die Menschen werden immer älter und es gibt immer mehr alte Menschen, welche in den kommenden Jahren eine Pflege brauchen.

Aus diesem Grund wäre es eigentlich ein kluger und guter Schachzug, sich bei der Wahl eines bestimmten Berufes für den Beruf des Altenpflegers zu entscheiden. Doch, was Umfragen und auch die aktuellen Ereignisse aus den Medien besagen, ist genau das Gegenteil der Fall. Immer weniger junge Menschen wählen den Beruf des Altenpflegers und lassen sich lieber in einem etwas besser bezahlten Beruf ausbilden, um sich über ein höheres Gehalt freuen zu können.

Deine Meinung ist uns wichtig

*