WKÖ-Finanzdienstleister: Konservatives Sparverhalten schmälert Erträge der Österreicher

Branchensprecher Dolzer zum Weltspartag: Aktienfonds bei langfristiger Geldanlage gegenüber Sparbuch klar im Vorteil

Anlässlich des Weltspartages empfiehlt Hannes Dolzer, Obmann des Fachverbands Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Frau und Herrn Österreicher das gewohnte Sparverhalten zu überdenken und sich über ertragreiche Alternativen zu informieren: Österreich ist europaweites Schlusslicht bei den auf privates Geldvermögen erzielten Renditen.

Diese lagen hierzulande zwischen 2012 und 2015 – nach Abzug der Inflation – im Schnitt nur bei einem Prozent. Ursache dafür ist, dass heimische Sparer nach wie vor stark auf sicherheitsorientierte Veranlagungsformen wie Sparbücher setzen, die in der derzeitigen Niedrigzinssituation negative Realrenditen aufweisen und damit die Kaufkraft des Ersparten sinkt.

WKÖ-Dolzer empfiehlt: Ertragreich anlegen mit Sparplänen – Berater informieren

Einen Grund für das konservative Sparverhalten hierzulande sieht Dolzer in der fehlenden oder negativen Erfahrung mit Wertpapieren:

„Aus Unwissenheit entsteht Unsicherheit. Hier sind wir Berater gefordert, die Kunden bei der Auswahl geeigneter Produkte zu unterstützen, eine realistische Erwartungshaltung zu schaffen und über die jeweiligen Risiken aufzuklären. Information ist der Schlüssel zu jeder erfolgreichen Anlage.“

Foto: Hannes Dolzer, ©WKÖ,

Foto: Hannes Dolzer, ©WKÖ,

Er empfiehlt insbesondere Kleinanlegern Sparpläne als gute Variante, um langfristig auch mit kleineren Beträgen von Wertpapierveranlagungen zu profitieren: „Die laufende Investition von Kleinbeträgen in Aktien oder Aktienfonds gleicht Wertschwankungen aus.

Weil gerade bei Sparplänen Kurseinbrüche zu Beginn kaum Auswirkungen haben, eignen sich diese gut für Anleger, die sich bisher auf konservative Sparformen beschränkt haben und den ersten Schritt zu Wertpapieren wagen wollen.“

Trotz Finanzkrise: Aktienfonds langfristig erfolgreicher als Sparbuch

Wer Ende Juni 2007 – rückblickend zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt – Aktienfonds gekauft hat, ist heute mit ziemlicher Sicherheit trotzdem deutlich im Plus: Ein durchschnittlicher weltweit gestreuter Aktienmix hat in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 51 Prozent Gewinn erzielt. Laut einer Analyse sind von jenen 303 Weltaktienfonds, die seit mindestens zehn Jahren bestehen, heute 292 im Plus. Die meisten davon warfen 3 bis 5 Prozent Rendite im Jahr ab, also deutlich mehr als mit einem durchschnittlichen Sparbuch möglich ist.

Über den Fachverband Finanzdienstleister
Der Fachverband Finanzdienstleister der Wirtschaftskammer Österreich agiert seit dem Jahr 2000 als gesetzliche Interessenvertretung seiner über 8.000 Mitglieder bei Behörden, Ministerien und Politikern. Zu seinen Aufgaben zählt neben der Begutachtung von Gesetzen und Verordnungen auch die verständliche Aufbereitung neuer Rechtsvorschriften. Weitere Infos unter:
http://wko.at/finanzdienstleister

Artikel gefällt? Bitte bewerte diesen Beitrag.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0,00/5 - 0 Bewertungen)
Loading...

Deine Meinung ist uns wichtig

*