Rotes Kreuz – STOPP Corona App in Österreich – Nationalratspräsident Sobotka fordert Zwangs Nutzung

In der aktuellen Diskussion rund um Corona Beschränkungen in Österreich ist auch der Datenschutz sowie die Nutzung von Daten zur Auswertung von Maßnahmen immer wieder ein zentrales Thema.

Die bekannte “STOPP Corona” App, deren Nutzung aktuell freiwillig erfolgen kann ist dabei auch in der aktuellen Diskussion.

Stopp Corona App – Sobotka fordert Zwangs-Nutzung

  • Aktuell hat sich beispielsweise der Nationalratspräsident Wolfang Sobotka für eine “Zwangsnutzung” bzw eine verpflichtende Nutzung der Stopp Corona App (angeboten vom Roten Kreuz in Österreich) ausgesprochen.
  • Hierbei sollen auch mögliche Einschränkungen bzw. Strafen für Personen geprüft werden, die sich einer Nutzung der App widersetzen.
  • Die hier referenzierte Quelle bzw. das Zitat stammt aus dem Magazin “Profil”.

Sobotka Zitat & Stellungnahme zur Verpflichtung der Stop Corona App Nutzung in Österreich

„Wenn evident ist, dass wir die Menschen schützen können und jeder Kontakt festhalten wird, dann sage ich dazu Ja“ – so das Zitat im “Profil”.

Wie ist die aktuelle Situation für derartige Maßnahmen?

  • Aktuell erfolge laut Sobotka die verfassungsrechtliche Prüfung, ob und wie solche Maßnahmen umgesetzt werden können.
  • Hier wäre beispielsweise eine zeitliche Befristung der verpflichtenden “Corona App” Nutzung möglich. Ob und wie diese Regelung mit der EU Datenschutzverordnung sowie der Verfassung vereinbar wäre, müsste man gezielt prüfen. Sobotka hatte hier sich jedoch auf Experten berufen, die von einer solchen Vereinbarkeit ausgehen würden.

Statement von Vizekanzler Werne Kogler (Grüne)

Werner Kogler hat sich als Reaktion gegen die Forderung von Sobotka ausgesprochen und setze auf die freiwillige Nutzung der “Rotes Kreuz Stop Corona App in Österreich”. Er würde sich jedoch erhoffen, dass möglichst viele Mitmachen.

Aktuell gab es ca 140.000 Downloads der Apps, der Fokus liegt hierbei auf der Unterbrechung der Infektionskette durch eine Information und einem Aufruf von Selbst-Isolation von Personen, die mit Covid-19 Erkrankten in Kontakt waren.

Anleitung & Rotes Kreuz Österreich Stop Corona App Download & Installation

Download Stop Corona App

App installieren & Ausbreitung verlangsamen

Digitalen Handshake – Anonymes Speichern von Begegnungen

Anonyme Bekanntgabe im COVID-19 Krankheitsfall

Datenverarbeitung zustimmen

Zugriff auf Standort erlauben

Die App Nutzung ist kostenlos & anonym möglich.

 

Wie ist Ihre Meinung – Sollte die STOPP Corona App vom Roten Kreuz verpflichtend genutzt werden?

Jetzt gratis Förderportal Newsletter abonnieren!

Aktuelle Themen & die neuesten Fördernews erfahren! Bleiben Sie am Laufenden zum Thema Finanzen & Förderungen in Österreich.

Comments

  1. Manuela says:

    Sicher nicht. Bevor ich mich Zwangs verpflichten lasse auf mein Mikrofon zugreifen zu können, führe ich das Handy halt nicht mit und zahle die Strafe dafür. Rechtlich werde ich ebenso dagegen vorgehen, da die App Zugriff auf Mikrofon benötigt und die datenfreigabe nicht von Datenschützern überprüft werden können. Notfalls gehe ich gar nicht mehr hinaus. Langfristig gesehen verhungere ich lieber als in so einem Bespitzelungsstaat weiter zu leben. In Europa gibt es eine App, die nicht auf Mikrofon zugreifen muss sondern nur auf Bluetooth. Was in Österreich abgezogen wird, geht gar nicht mehr!!!

Fragen & Meinung zum Thema? Jetzt kommentieren!

*